Bewährungsprobe im "Spalícek"

Lokales
Waldsassen
24.01.2015
0
0

Wer sich im Nachbarland ohne Tschechisch-Kenntnisse verständigen will, der kann vielleicht noch in Cheb/Eger auf Entgegenkommen hoffen. In weiter entfernten Orten wird's aber schwierig.

Dabei ist die Förderung der Sprachkompetenz wesentliches Element der grenzüberschreitenden Kontakte - zumal sich diese mehr und mehr normalisieren. Vor einer Woche erst hat die Stadt Waldsassen mit der Stadt Chodov/Chodau eine Städtepartnerschaft begründet (wir berichteten); Pilsen lockt dieses Jahr die Besucher als Kulturhauptstadt mit einem reichhaltigen Programm. Vor diesem Hintergrund ideal ist das Angebot der Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen (KuBZ): Dort können sich Teilnehmer bei einem Crashkurs an einem Abend und an einem Tag von der Sprache der Nachbarn zumindest Grundkenntnisse aneignen. Diese zu beherrschen kommt bei den Nachbarn allemal besser an, als sich darauf zu verlassen, dass sie deutsch sprechen. Dozentin ist Marie Magdalena Benesová, Dolmetscherin, Übersetzerin und Reiseleiterin. Bei der intensiven Einführung in die tschechische Sprache am 6.und 7. März steht neben einem Theorie-Teil auch viel Praxis auf dem Programm: Bei einem Ausflug nach Cheb/Eger dürfen Teilnehmer etwa im Café Spalícek im Egerer Stöckl einen Tisch reservieren und bestellen - alles in tschechischer Sprache natürlich.

Bei einem Ergänzungskurs im November können die Teilnehmer ihre Kenntnisse vertiefen. (Info-Kasten)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.