Bühne für Auftritte aller Art

Unverändert im Amt bleibt das Führungsteam des Vereins Kunsthaus Waldsassen. Im Bild (von links) Bürgermeister Bernd Sommer, Vorsitzender Wolfgang Horn, Hannes Franz, Maria Wurm, Wolfgang Achatz, Markus Braun und Klaus Rosner. Bild: ubb
Lokales
Waldsassen
03.02.2015
24
0

Das Vertrauen der Mitglieder erhielt am Samstag das Vorstandsgremium des Vereins Kunsthaus Waldsassen. Neben den Neuwahlen nahmen die anstehenden Umbaumaßnahmen breiten Raum in der Jahresversammlung ein.

Per Handabstimmung gingen die Wahlen schnell über die Bühne: Unter der Leitung von Bürgermeister Bernd Sommer wurde die Führungsspitze im Amt bestätigt. Das Gremium bilden weiterhin Vorsitzender Wolfgang Horn, Stellvertreter Markus Braun, Kassier Klaus Rosner, Schriftführerin Maria Wurm, die Kassenprüfer Hannes Franz und Wolfgang Achatz sowie Susanne Neumann.

Großer Ansturm

Vor der Wahl hielt Vorsitzender Wolfgang Horn kurz Rückschau. Bestens gelaufen sei die Teilnahme am Bürgerfest, wo mit einem Kindertheater am Vortag und einer großartigen Band im und vor dem Kunsthaus auf den Verein aufmerksam gemacht worden sei. Der Ansturm sei so groß gewesen, dass man noch weit mehr Biergarnituren hätte brauchen können. Horn bedankte sich bei den Aktiven, die teilweise "ihren gesamten Privathaushalt angeschleppt" hätten, für die Mitarbeit. "Erst in der Praxis sieht man, was man alles braucht, solange man noch improvisieren muss", meinte Horn weiter.

Als sehr harmonisch bezeichnete er den "Poetischen Abend". Hier habe das Ambiente des Kunsthauses perfekt zum Erfolg beigetragen. Der Vorsitzende regte an, diese Abende fest ins Veranstaltungsprogramm aufzunehmen. Weiter habe es einige Einzelausstellungen gegeben sowie die Teilnahme am Weihnachtsmarkt. Geplant sei heuer im Herbst eine Ausstellung mit Konzert in der Glashütte Lamberts. Dabei sollen großflächigen Werke zu sehen sein, für die Musik sorgen Klaus Rosner und Michael Lindner mit Schlagzeug, Trompete und Percussion.

Weitere Toilette

Der Inhaber des Ateliers Braun, Markus Braun, zeigte auf, welche Maßnahmen im Zuge des Umbaus geplant seien und welche Veränderungen es zum ersten Konzept gebe. So müsse man im Erdgeschoss neben den üblichen sanitären Anlagen und einer Behindertentoilette aufgrund geltender Vorgaben eine weitere Personaltoilette unterbringen. Nach Absprache mit der Denkmalbehörde bleibe die Anordnung der Fenster erhalten, das alte Schiebetor werde durch ein neues zweiteiliges ersetzt. Notwendig sei eine Fluchttreppe, zudem bekomme das Gebäude auf der Rathausseite einen zweiten zweistöckigen Eingangskubus.

Umgesetzt werde die Idee eines Aufzugs bis hinauf zur zweiten Ausstellungsplattform. Im Foyer werde eine mobile Theke für Fingerfood und Sektempfang entstehen. Zwei Künstlerateliers im Erdgeschoss könnten von Mitgliedern und Künstlern genutzt werden.

Das Kernstück des Gebäudes sei die Hauptbühne im Obergeschoss, die bereits vorhanden sei. "Es wird eine kleine Bühne für Auftritte aller Art realisiert", so Braun. Darüber werde eine zweite Plattform in Form eines Holzkubus für Ausstellungen auf zwei Ebenen entstehen. Träger des Gebäudes sei die Stadt Waldsassen, die laut Bürgermeister Bernd Sommer auch die Folgekosten übernehme. Als Förderverein sorge das Kunsthaus Waldsassen für die Belebung, das Gebäude werde aber auch in gegenseitiger Abstimmung von der Stadt genutzt.

Weihnachtsmarkt in Gasse

Bürgermeister Bernd Sommer gratulierte zur Wahl und bedankte sich für das Engagement. "Inzwischen erwarten wir mit Spannung die Bescheide für die Fördermittel", so Sommer. Gerechnet werde mit einem Fördersatz von 80 Prozent. Hauptfördermittel gibt es aus dem Programm "Stadtumbau West", bei weiteren Geldgebern habe man angefragt. Sommer fand es gut, dass der Charme des Gebäudes erhalten bleibe. Zum Bedauern der Anwesenden teilte der Bürgermeister mit, dass der Umbau aber bis 2016 dauern werde. Zur neuen "Kunstgasse" sagte er, dass dieses Projekt noch zurückgestellt werde. Man könne sie später gemeinsam mit dem Gebäude einweihen. Sommer verriet jedoch, dass der nächste Weihnachtsmarkt nicht mehr auf dem Johannisplatz, sondern in dieser Gasse stattfinden werde. Eine Neubelebung dieses Marktes sei unbedingt notwendig.

Der Bürgermeister bat nicht zuletzt um Unterstützung während der "Bayernrundfahrt". Zahlreiche Profiradrennfahrer werden dabei am 13. und 14. Mai in Waldsassen Station machen. Die Klosterstadt wolle den Sportlern einen tollen Empfang bereiten, eine rege Beteiligung der Bürger und der Vereine sei daher wünschenswert.

"Wir bekommen hier eine kleine, schnuckelige Kunststätte. Und in diesem Haus wird sich nicht auf eine Kunstszene beschränkt. Diese Vielfalt ist einmalig in der Region und hat auch die Förderer überzeugt", betonte Sommer abschließend und bezeichnete das Kunsthaus abschließend als gute Sache für Waldsassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.