Clementine schwebt im Meer

Lokales
Waldsassen
27.10.2014
0
0

Schrille Schreie aus der "Mir", Auge in Auge mit Schwarzspitzen-Riffhaien und der letzte Weg einer Hexe. Kein Horrorfilm. Bei der Abschlussfahrt der neunten Klassen der Mittelschule Waldsassen, war eines nicht im Gepäck - Langeweile.

Unvergessliche Tage verbrachten die Klasse 9a und die Ganztagsklasse 9 der Mittelschule Waldsassen bei ihrer Abschlussfahrt in den Schwarzwald. Begleitet wurden sie dabei von ihren Klassenlehrerinnen Sandy Wendt und Regine Andritzky sowie von Förderlehrer Michael Mickisch.

Neben einer Fahrt an den Bodensee und einem Besuch im Sea Life in Konstanz stand eine Hexen-Schauspielführung durch die wunderschöne Altstadt in Freiburg im Breisgau auf dem Programm. Höhepunkt war für die Schüler ein Abstecher in den Europapark Rust. Nervenkitzel und jede Menge Spaß waren dabei inklusive. Mit bleibenden Eindrücken kehrten die jungen nach einer ereignisreichen Woche zurück in die Klosterstadt.

Entspannter erste Tag

Untergebracht war die Reisegruppe im Jugendgästehaus des Internationalen Bundes in Furtwangen. Nachdem dem Einzug und Betten beziehen, fand sich am ersten Tag noch genügend Zeit zum Kickern, Tischtennis spielen oder einer Runde Billard. Nach dem Abendessen beschloss ein einen Stadtbummel durch den Ort Tag eins.

Tags darauf ging es mit dem Bus nach Konstanz am Bodensee. Im "Sealife" bestaunten die Schüler die mehr als 3 000 Tiere, die sich dort in über 30 riesigen Großaquarien tummeln. Besonders begeistert waren die jungen Leute von den zehn quirligen Eselspinguinen, den Meeresschildkröten Amadeus und Clementine und den Schwarzspitzen-Riffhaien.

Mit diesen überwältigen Eindrücken im Gepäck, schaute sich die Reisegruppe im Anschluss die Stadt an. Natürlich auch unter dem Aspekt, vor allem bei den Damen, "wo lässt sich hier das eine oder andere Shopping-Schnäppchen machen?"

Am nächsten Tag lockte die geschichtsträchtige Stadt Freiburg im Breisgau mit der beeindruckenden historischen Schauspielführung "die Hexe von Freiburg". Bei dieser Führung begleiteten die Jugendlichen die verzweifelte "Catharina Stadellmenin", Witwe des hoch angesehenen Zunftmeisters der Schlosser und Schmiede, Michael Bantzer, auf ihrem letzten Gang in Freiheit. Dabei nahm sie Abschied von den vertrauten Winkeln und Plätzen ihrer Heimatstadt.

Die Schilderungen der Schauspielerin um ihr grausames Schicksal und den grassierenden Hexenwahn in Freiburg im Mittelalter, ging jedem unter die Haut. Natürlich waren auch die Altstadt sowie das Münster und die Bächle, beides Wahrzeichen der Stadt, lohnende Ziele.

Todesmutige Lehrer

Tags darauf wartete der Bus bereits nach dem Frühstück. Das Ziel heute: Der Europapark in Rust. Bis in den späten Nachmittag war Zeit, alle Fahrgeschäfte, vor allem die bekannten Achterbahnen, zu nutzen. Selbst die Lehrkräfte konnten nicht widerstehen und stiegen todesmutig in die "Silver Star" oder die "Mir" ein.

Beim gemeinsamen Abschlussfest im Jugendgästehaus drehte sich alles um die vielen Eindrücke, welche die Schüler bei ihrer Abschlussfahrt erleben durften.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.