Co-Trainer an der Außenlinie

Langjährige Mitglieder, die dem ASV schon seit 25-, 40- und 50 Jahren die Treue halten, ehrte der ASV Waldsassen anlässlich der Jahresversammlung. Im Bild die Geehrten mit Vorsitzendem Günther Heß (Zweiter von links). Bild: kro
Lokales
Waldsassen
19.11.2014
19
0

Der Saisonstart war holprig. Doch dann arbeiteten sich die Fußballer des Arbeitersportvereins (ASV) unter dem neuen Trainer Safak Göybulak vor. Bis auf den dritten Tabellenplatz - nach sieben Siegen in Folge.

Für Günther Heß ist das Erreichen des Relegationsplatzes in der Kreisklasse nach wie vor das Saisonziel. Dies erklärte der Vorsitzende bei der Jahreshauptversammlung (wir berichteten). "Es ist noch alles drin." Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Elf müssten aber dringend bereinigt werden, mahnte Heß an. "Ich will, dass wir wieder als eine Mannschaft, als der ASV Waldsassen, auftreten."

In diesem Zusammenhang dankte er ausdrücklich Ali Gencel: Er steht als eine Art Co-Trainer an der Außenlinie und gibt die Anweisungen von Spielertrainer Safak Göybulak weiter, Jugendleiter Stefan Schnurrer verwies auf den Spielbetrieb der Nachwuchsmannschaften im Kleinfeldspielbereich. Weitere Jugendmannschaften seien in Spielgemeinschaften mit dem SV Steinmühle oder den Kondrauer Sportfreunden aktiv. Schnurrer wies auch darauf hin, dass die Jugendabteilung auch in diesem Jahr wieder einen Maibaum aufgestellt habe. Der Jugendleiter nannte die Beteiligung am Ferienprogramm; ferner sei ein Zeltlager veranstaltet worden. Schnurrer dankte zum Schluss allen, die sich im Nachwuchsbereich als Trainer oder Betreuer engagieren.

Vorsitzender Günther Heß ergänzte, dass Dominik Slany den Trainerschein mache. In diesem Zusammenhang sagte er, dass der ASV die Kosten für diesen Trainerschein übernehme. Auch für andere, die den Trainerschein machten und für den ASV dann aktiv seien, übernehme der ASV die Kosten. "Das ist doch selbstverständlich."

Mario Zeitler Spartenleiter

Zur Sparte Eisstock merkte der Vorsitzende an, dass diese wieder einen Spartenleiter gefunden habe. Mario Zeitler, der schon mal diesen Posten inne hatte, ist neuer Spartenleiter. Heß sprach die Hoffnung aus, dass in diese Sparte nun wieder Ruhe hineinkomme und wieder positive Nachrichten zu hören seien. Allerdings gebe es Nachwuchsprobleme.

Sportabzeichen

Sabine Schnurrer teilte mit, dass in diesem Jahr beim ASV zum ersten Male die Prüfungen für das Sportabzeichen abgelegt werden könnten. Acht Erwachsene und sechs Kinder und Jugendliche hätten das Angebot angenommen; erwarben das Deutsche Sportabzeichen. Kassiererin Erika Zinnecker gab einen Einblick in die Finanzen des ASV. Den aktuellen Mitgliederstand bezifferte sie auf 277 Personen. Vorsitzender Heß merkte an, dass der ASV für 25 Euro jährlich Spielfeldanteile verkaufe. Interesse könnten sich bei ihm melden.

Abschließend ergriff das Wort Robert Hahn, der vor allem Birgitta und Günther Heß dankte. Beide engagierten sich in außergewöhnlicher Weise für den ASV.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.