Die Kappl im Scheinwerferlicht

Angestrahlt wird die Kapplkirche zurzeit nur zu besonderen Anlässen - etwa bei Konzerten oder an Heiligabend. Jetzt wird überlegt, ob der markante Rundbau regelmäßig beleuchtet wird. Zum 300. Weihejubiläum 2011 ist die Kirche besonders illuminiert worden (Bild) - vom Mond und mit Bildern der Kirche, die auf die Rundfassade projiziert wurden. Archivbild: Grüner
Lokales
Waldsassen
05.02.2015
4
0

Der Anblick des markanten Rundbaus ist selbst für viele Einheimische immer wieder ein besonderes Erlebnis. Jetzt wird überlegt, ob die Dreifaltigkeitskirche regelmäßig auch nachts besser sichtbar sein soll.

Der "Dom der Fraisch" in Neualbenreuth wird das Jahr über abends mit Scheinwerfern in Szene gesetzt, die Basilika in Waldsassen ohnehin. Dieses Privileg ist für die Kappl bei Münchenreuth noch nicht selbstverständlich. "Die Strahler haben wir ja schon, aber eine ständige Beleuchtung ... ?", sinniert Robert Sommer über den Vorschlag, den im Herbst Jürgen Klein geäußert hat - bei seiner Wortmeldung in der Bürgerversammlung im November in Waldsassen.

Der Redner hatte damals im Jugendheim angeregt, die Dreifaltigkeitskirche auf dem Glasberg öfter als bisher ins Scheinwerferlicht zu rücken - zumindest im Advent. "Zu Festtagen schalten wir schon ein", sagt Sommer, Sprecher des Münchenreuther Pfarrgemeinderats.

In der Sitzung des Waldsassener Stadtrats am kommenden Montag wird es bei der Behandlung der bei der Bürgerversammlung geäußerten Anträge eben um den Vorschlag gehen, die Kapplkirche in Zukunft regelmäßig zu illuminieren. "Ich fände es schön", sagt Sommer dazu auf NT-Anfrage. Bisher aber war eine regelmäßige Beleuchtung des Barockbau-Werks gescheitert. "Die Energiekosten sind das Problem." Sie müssten der aktuellen Regelung zufolge von der Pfarrei selbst übernommen werden. Die Strahler waren im Zuge der Parkplatz-Erneuerung vor der Kappl installiert und von der Pfarrei finanziert worden. Ab und an sind sie in Betrieb: "Zu manchen Anlässen schalte ich sie ein", sagt Sommer, etwa zu Konzerten in der Kappl oder an Heiligabend. Robert Sommer lässt das einzigartige Wahrzeichen des Stiftlandes auch zwischendurch auf besonderen Wunsch im Scheinwerferlicht erstrahlen - etwa wenn Fotografen das bekannte Motiv nachts festhalten wollen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.