Familie Schnur gibt handgefertigte Stofftaschen weiter
Erlös für Förderverein

Einen Wäschekorb mit handgefertigten Stofftaschen hatten Inge (rechts) und Hans Schnur mitgebracht. Von links die Vertreter des Schwerkrankenfördervereins, Dr. Helmut Hofmeister, Dr. Ehrenfried Lachmann, Bernhard Steghöfer, Waltraud Koller-Girke und Dr. Susanne Kreutzer. Bild: pz
Lokales
Waldsassen
10.04.2015
50
0
Dr. Helmut Hofmeister fackelte nicht lange: Das Vorstandsmitglied des Schwerkranken-Fördervereins zückte sein Portemonnaie, nahm einen Geldschein heraus, legte ihn in den Korb mit den Stofftaschen und nahm sich dafür eines der Exemplare - beige mit braunem Besatz. Aus Waldsassen hatten Inge und Hans Schnur den Wäschekorb mitgebracht, als sie in der Palliativstation in Neustadt/WN ihre 10 000-Euro-Spende überreichten (wir berichteten). Die Stofftaschen waren quasi eine Zugabe - mit einer besonderen Geschichte: Eine Seniorin aus Weiden, früher Musternäherin in einem Bekleidungshaus in der Max-Reger-Stadt, rief bei der Familie Schnur in Waldsassen an. Stofftaschen zum Verkauf zugunsten des Schwerkrankenfördervereins hätte sie genäht, erzählte die Frau. Vorsitzende Waltraud Koller-Girke will dafür sorgen, dass die Taschen bei im Weidener Klinikum - etwa bei Gesundheitstagen - gegen eine Spende für den Förderverein angeboten werden. Auch in der Palliativstation in Neustadt/WN erhältlich sind die handgemachten und sauber gearbeiteten Tragetaschen, die in vielen Farben und teils mit aufwendigen Applikationen verziert sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.