Farbe, Struktur, Individualität

"Es war eine spannende Idee, die Glashütte mal im Mode-Kontext zu sehen", sagt Prokurist Robert Christ über die Zusammenarbeit mit "Jupiter Shirts". Das Model war einen Tag lang in Waldsassen und musste danach nach London weiter. Der Fotograf und sein Team benötigten für die Aufnahmen insgesamt drei Tage. Bild: hfz
Lokales
Waldsassen
04.02.2015
3
0

Zwei Stiftländer Unternehmen kooperieren - das eine mit besonderer Mode, das andere mit seiner außergewöhnlichen Betriebsstätte.

Modefotografie "on Location" ist sicher eine der anspruchvollsten und spannendsten Arten der Fotografie der man sich stellen kann: " ,On Location' bedeutet jedes Mal eine Herausforderung: Denn nie ist das Licht gleich, die Gegebenheiten ändern sich laufend und sie haben ständig wechselnde Standorte", heißt es in der Pressemitteilung der Glashütte Lamberts über die gemeinsame Aktion mit dem Tirschenreuther Hemdenspezialisten "Jupiter Shirt GmbH".

Weltweit einzigartig

Für das Fotoshooting zur Saison Herbst/Winter 2015 ist die besondere Atmosphäre des Waldsassener Unternehmens genutzt worden. "Kreativität, Handwerkstechnik, Strukturen und Farben und eine eigene Individualität - das zeichnet beide Firmen aus", so im Pressetext.

Mundgeblasenes Lamberts-Glas mit seinem besonderen Flair wäre wohl "einzigartig auf der Welt". Und die modischen Hemden von Jupiter müssten sich mit vielen Hemdenmarken permanent international behaupten; hätten jedoch in ihrem Design "... eine ebenso einzigartige Handschrift".

"Die Idee, die Glashütte Lamberts als Location für unsere Imagebroschüre zu wählen, hat mich von Anfang an begeistert", so Hubert Andritzky, Geschäftsführer von Jupiter. Von den Hemden-Experten ging auch die Initiative für die Zusammenarbeit aus. Dass alles reibungslos über die Bühne lief, wäre der aktiven Unterstützung der Inhaber-Familie Meindl zu verdanken.

Mit perfekten Aufnahmen an verschiedensten Standorten innerhalb der Glashütte seien die modischen Besonderheiten der Kollektion anspruchsvoll in Szene gesetzt worden. "Es war wirklich interessant zu sehen, wie viel Arbeit in einem solchen Katalog steckt und wie akribisch hier gearbeitet wurde", erklärte Prokurist Robert Christ auf NT-Anfrage.

Präsentation im Atelier

Um das Gesamtkonzept den Vertriebsleuten des Hemdenherstellers transparent zu machen, wurde die Kollektion im Atelier der Glashütte präsentiert. Zur Einstimmung wurde den Handelsvertretern aus dem In- und Ausland mit einer informativen Betriebsführung die hohe Kunst in der traditionellen Technik des Mundblasverfahrens näher gebracht.

Beeindruckt von dem handwerklichen Geschick der Glasbläser ist den Vertriebsleuten die Hemdenkollektion übergeben worden.

Von Kooperation begeistert

Alle Beteiligten waren zum Abschluss von dieser Kooperation begeistert. Denn die beiden Firmen produzierten doch sehr unterschiedlich, seien aber in ihrer jeweiligen Individualität doch wieder verbunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.