Freche Fragen an den Nikolaus

Hinter seinem Bart musste der Nikolaus sicher schmunzeln: Die Kindergartenkinder wollten unter anderem wissen, ob er sich auch die Zähne putzt. Bilder: kgg (4)
Lokales
Waldsassen
30.11.2014
4
0

Schon zur Eröffnung standen die Besucher dicht an dicht. In der vorweihnachtlichen Budenstadt herrschte zwei Tage lang reger Betrieb. Und der Nikolaus wurde mit der Frage nach eigenem Nachwuchs konfrontiert.

"Sei gegrüßt lieber Nikolaus", hießen die Kinder vom Katholischen Kinderhaus St. Michael den Himmelsboten willkommen. Sie eröffneten mit vielen weiteren Liedern und Versen den Waldsassener Weihnachtsmarkt.

Nicht nur die Eltern, Omas und Opas, die dicht gedrängt vor der Bühne standen, honorierten dies mit viel Applaus. Bevor Bürgermeister Bernd Sommer das Mikrofon zur Begrüßung in die Hände bekam, musste der Heilige Nikolaus die Ohren spitzen und sich einige Fragen der Kinder anhören: Ob er vielleicht auch Kinder hat? Ob er sich mit ihnen Kassetten anhört und damit auch manchmal die Nachbarn stört?

Verraten sollte der heilige Mann auch, ob er sich gerne die Zähne putzt oder beim Haarewaschen schreit, wenn die Seife in den Augen beißt. Ob der Nikolaus dabei schmunzeln musste, konnten die Kleinen vor lauter Bart und Harren allerdings nicht sehen.

Jedenfalls freute es den Bürgermeister, dass er sich nicht derartigen Fragen stellen musste. Er hieß die vielen Besucher aus nah und fern willkommen und bedankte sich bei allen, die mit ihren Beiträgen und den verschiedensten Angeboten den Johannisplatz und die Budenstadt bereicherten. Das Stadtoberhaupt wünschte sich, dass der Weihnachtsmarkt an diesem und am nächsten Wochenende in Waldsassen dazu beiträgt, bei einem Glas Glühwein ins Gespräch zu kommen und eine friedvolle Zeit in der Erwartung auf die Geburt Jesu zu erleben. Den Kindern dankte er für die tolle Eröffnung und belohnte sie mit einem Karton voller Süßigkeiten. Und auch der Nikolaus gab seinem Gesellen die Order, aus dem mitgebrachten Sack den Kindern vor der Bühne und in der Budenstadt Süßes statt Saures zu geben.

Auch die Senioren des Altenheim St. Martin, von den Senioren der Kolpingsfamilie mit den Rollstühlen zum Weihnachtsmarkt begleitet, freuten sich über Süßigkeiten aus der Hand des Heiligen Nikolaus. Groß und Klein kamen beim anschließenden Bummel durch die Budenstadt voll auf ihre Kosten.

Das Wetter ließ frösteln, und so waren heiße Sachen wie Met und Honig beim "Bienerer Ernst", heiße Maroni beim CSU-Ortsverband, Glühwein bei Hans und Inge Schnur sowie beim Reit- und Fahrverein und vielen anderen Quellen begehrte Warmmacher. Aber auch die Suche nach adventlichen Basteleien und Weihnachtsgeschenken verlief beim Bummel durch die Budengassen erfolgreich.

___

Weitere Bilder im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/weihnachtsmarkt2014
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.