Friedensarbeit enorm wichtig

Die zur Ehrung anwesenden Mitglieder mit (von links) Bürgermeister Bernd Sommer, Kreisvorsitzender Ferdinand Lienerth, Karl Birner, Gerhard Paintner, Monika Kirschbaum, Alois Kirschbaum, Bernhard Prüfer und Vorsitzendem. Gerhard Franke. Bild: kdi
Lokales
Waldsassen
23.04.2015
1
0

Die Soldatenkameradschaft ist kein antiquierter Club. Bürgermeister Bernd Sommer erklärte in der Jahresversammlung der 1883 gegründeten Gemeinschaft, warum ihre Existenz weiterhin nötig ist.

Rechenschaftsberichte und Ehrungen treuer Mitglieder standen bei dem Treffen des Waldsassener Ortsverbands im Vordergrund. Im Vereinslokal "Bayerischer Hof" gab Vorsitzender Gerhard Franke einen Rückblick auf die Arbeit - zahlreiche Geburtstags- und Krankenbesuche, die neben den Teilnahmen an den örtlichen und überörtlichen Veranstaltungen einen Großteil seiner Tätigkeiten ausmachen.

Bei den Bezirks- und Landesversammlungen informierte sich der Vorstand über die Tätigkeiten des Bayerischen Soldatenbundes. Den Mitgliederstand bezifferte der Sprecher auf aktuell 69 Personen; das Durchschnittsalter liege bei immerhin 64,5 Jahren. Schießwart Karl Birner berichtete von erfolgreichen Teilnahmen an den Kreis-, Landes- und Bundesschießen. Dort seien immer wieder Spitzenplätze erreicht worden. Die Schießgruppe habe schon seit mehreren Jahrzehnten einen guten Ruf auf allen Ebenen und trage mit ihren Erfolgen den Namen der Stadt und der Soldatenkameradschaft weit hinaus. Einen positiven Kassenstand mit einem leichten Plus gegenüber dem Vorjahr konnte Gisela Kannenberg als Kassenverwalterin vermelden, der von den Kassenrevisoren Werner Eckstein und Hans Kowatsch bestätigt wurde.

Bürgermeister Bernd Sommer dankte in seinem Grußwort dem Vorstand für die bisher geleistete Arbeit. Anerkennung galt den Mitgliedern, die aktiv am Vereinsleben teilnehmen. Es müsse das Ziel sein, den langjährigen Friedensstatus zu sichern und zu erhalten. Den zu stärken würden auch Neumitglieder bei der Soldatenkameradschaft unterstützen. Friedensarbeit sei ein wesentlicher Bestandteil der Soldatenverbände.

Überregional erfolgreich

Ferdinand Lienerth, Kreisvorsitzender des Bayerischen Soldatenbundes (BSB), überbrachte die Grüße des Kreisverbandes und lobte die aktive Vereinsarbeit, im Besonderen dabei auch die Schießgruppe, die neben den "Österreichern" den Kreisverband bei den überregionalen Schießwettbewerben erfolgreich vertreten.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.