Fußball lässt Barrieren schwinden

Großen Spaß am Fußballspielen hatten am Integrationstag auch zwei Nachwuchsteams. Bild: kro
Lokales
Waldsassen
07.10.2015
4
0

"Wir wollen, dass sich die Flüchtlinge in Waldsassen wohlfühlen und Anschluss finden. Das versuchen wir über den Fußballsport", erklärte Günther Heß, Vorsitzender des ASV Waldsassen, zur Organisation eines Integrationstages auf dem Sportgelände.

"Der Fußballsport ist weltweit über Grenzen hinweg ein Volkssport", betonte Heß zu Beginn der Aktion. "Mit Fußball, Geselligkeit und Spaß werden Barrieren abgebaut, die Menschen kommen zueinander und freunden sich an." Der ASV wolle mit diesem Integrationstag ein Zeichen setzen.

Beispielhaftes Engagement

Seit ihrer Ankunft in Waldsassen spielen rund 15 Kicker aus Syrien, dem Irak sowie verschiedenen Balkan-Staaten regelmäßig auf dem ASV-Gelände Fußball. Zwei von ihnen haben schon den Sprung in die ASV-Mannschaften geschafft. Auch im Nachwuchsbereich des Vereins sind bereits einige vielversprechende Talente aktiv. Bürgermeister Bernd Sommer zeigte sich sehr angetan von der Initiative des ASV Waldsassen, die er beispielhaft auch für andere Vereine nannte. Der ASV beschreite damit einen offenen Weg und gehe auf die Flüchtlinge zu, dazu könne man dem Verein und seinen Verantwortlichen nur gratulieren, sagte Sommer, ehe er eine spontane Geldspende überreichte. Dank und Anerkennung zollte Sommer auch Stadtrat Markus Scharnagl für dessen überaus großes Engagement für die Flüchtlinge. Markus Scharnagl sei eine Art "Integrations-Beauftragter" der Stadt, der weit über das normale Maß hinaus Einsatz zeige. Nahezu täglich seien Scharnagl und dessen Familie bei den Asylbewerbern. Derzeit sind in der Klosterstadt rund 70 Flüchtlinge untergebracht, vornehmlich in der Schützenstraße.

ASV-Team unterliegt

Nach den Grußworten trat zunächst eine Nachwuchsmannschaft des ASV gegen ein Team mit Flüchtlingen im Alter von 12 bis 15 Jahren an. Alle Akteure waren mit großen Eifer bei der Sache. Im Anschluss gingen die Erwachsenen ans Werk. Dabei traf die zweite Mannschaft des ASV auf eine Flüchtlingself. Geleitet wurde das Spiel von Schiedsrichter Christian Heß. Am Ende der spannenden Partie gewann die internationale Truppe nicht unverdient mit 3:1 gegen die Gastgeber. Wichtiger als das Ergebnis war jedoch der gemeinsame Spaß am Sport und der Abbau von Barrieren.

Im Anschluss an die Spiele lud der ASV in Zusammenarbeit mit der türkischen Gemeinde in Schirnding zu einem türkischen Essen ein. Es gab Spezialitäten wie Kebab, Köfte und Baklava, zubereitet von den Mitgliedern der türkischen Gemeinde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.