Gerwig-Kreis ruft Wirken von bedeutenden Persönlichkeiten in Erinnerung - Vortrag am Donnerstag
"Menschen wie du und ich"

Dieses Erinnerungsfoto der Königlich-Privilegierten Schützengesellschaft Waldsassen entstand beim 11. Oberpfälzer Bundesschießen im Sommer 1910 in Waldsassen. Vorne in der Mitte Bürgermeister Christoph Gill; links und rechts davon die beiden damaligen Schützenmeister Hans Rockstroh (links) und Josef Glück senior (rechts). Bild: Archiv Treml/hfz
Lokales
Waldsassen
23.02.2015
10
0
Dem Gerwig-Kreis ist es ein Anliegen, in einer Vortragsveranstaltung auch einmal an bedeutende Waldsassener Persönlichkeiten und verflossene Mitbürger zu erinnern. So lädt er am Donnerstag, 26. Februar, um 19.30 Uhr ins Katholische Jugendheim ein: Zu sehen ist ein Lichtbildervortrag besonderer Art. "Menschen wie du und ich - Porträts und Erinnerungen an frühere Waldsassener Persönlichkeiten, Vorfahren und Mitbürger", lautet der Titel. Konkret geht es um rund 130 Persönlichkeiten, die zu Waldsassen oder seinen Ortsteilen einen Bezug hatten.

In der Klosterstadt haben in der Tat über Jahrhunderte hinweg zahlreiche bedeutende, namentlich mehr oder weniger bekannte Menschen gelebt und gewirkt, sei es, dass sie hier geboren wurden oder dass sie ihr beruflicher Werdegang oder ihr Schicksal hierher geführt hat. Eine beachtliche Anzahl von ihnen hat im Laufe ihres Lebens in beruflicher, kultureller oder gesellschaftlicher Hinsicht auch maßgeblich zur Entwicklung des Ortes beigetragen - angefangen von der einst bescheidenen Klostersiedlung bis hin zur aufstrebenden Industriestadt und zur Gegenwart.

Dabei stehen wir heute mit Ehrfurcht und Dankbarkeit vor dem Lebenswerk vieler Generationen von Persönlichkeiten, Vorfahren und Mitbürgern, die einst hier zu Hause waren und die mit ihrem Engagement die Klosterstadt zu dem gemacht haben, was sie heute darstellt.

Kurzes Gedenken

An sie - besser gesagt an eine bildliche Auswahl - soll nun mit dem Vortrag erinnert und ihr "Steckbrief" den Zuhörern kurz ins Gedächtnis gerufen werden. Gleichzeitig wird mit diesem Rückblick in die Vergangenheit auch ein Stück Erinnerungskultur gepflegt und den verstorbenen Vorfahren und Persönlichkeiten, Freunden, Mitbürgern und Zeitgenossen ein stilles "Memento mori", also ein kurzes Totengedenken gewidmet.

Gemälde und Fotos

Dabei umfasst die Palette ein interessantes Spektrum an Persönlichkeiten, angefangen beim einstigen Stiftshauptmann Valentin Winsheim und dem Winterkönig bis hin zu den Äbten und Mönchen der Barockzeit. Durch Gemälde, Kupferstiche sowie durch die Erfindung der Fotografie entstanden im 19. Jahrhundert zahlreiche Porträts, so zum Beispiel von Ritter Joseph von Thoma, Joseph Baierlein und Reichsrat Joseph von Pözl, aber auch von den verdienten Professoren Franz Binhack und Michael Doeberl.

Eine dichte und überraschende Anzahl an Bildern zeigt Bürger und Geschäftsleute aus dem 20. Jahrhundert. Je ein besonderer Abschnitt ist Persönlichkeiten aus dem Ordensstand sowie aus dem Kreis der Porzelliner gewidmet. In weiteren Bereichen folgen katholische und evangelische Geistliche, Amtsträger sowie bekannte Kommunalpolitiker aus der Nachkriegszeit. Der Kreis schließt mit den Porträts von Mitbürgern, Zeitgenossen und Weggefährten aus den vergangenen 30 Jahren.

Abschließend wird daran erinnert, dass sich der Gerwig-Kreis bereits in der Vergangenheit der bildlichen Traditionspflege gewidmet und 1995 sowie 2005 je ein umfangreiches Heimatbuch herausgebracht hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.