Heimkehr in den Bienenstock

Die Wabenform dominiert in dem Bauwerk nach dem Entwurf des Ateliers Braun. Am Sonntag ist das neue Informationszentrum mit Gartenladen übergeben worden. Rechts Umweltstation-Leiter Michael Selinger mit den Ordensfrauen, die Segensimpulse sprachen. Links daneben Bürgermeister-Stellvertreter Karlheinz Hoyer sowie einige der Vertreter der vielen Organisationen und Firmen, die den Bau unterstützt haben. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
13.04.2015
0
0

"Wirklich gelungen", lobte 2. Bürgermeister Karlheinz Hoyer das Gemeinschaftswerk im Naturerlebnisgarten. Die Ordensfrauen inspirierte die Form des neuen Informations-Zentrums mit integriertem Garten-Laden zu anregenden Gedanken im Segensimpuls.

Michael Selinger erinnerte bei der Feierstunde zur Übergabe am Sonntag an den Herbst 2012: Damals sei die Idee geboren worden, ein modernes Holz-Strohballenhaus aus regionalen Baumaterialien zu errichten. Schwester M. Raphaela Kratzer sagte in ihren Impuls-Gedanken, das Haus diene der Information rund um den Garten und sei auch ein Rückzugsort.

Die Biene ziehe sich zur Honigbereitung in den Bienenkorb zurück, anstatt immer einer anderen Biene nachzufliegen. "Verhalte dich im Ruhegebet auch so klug. Nimm all das Wollen zurück und genieße die Kraft, die dir zuströmen möchte", zitierte Schwester Raphaela Teresa von Avila. Auch der Mensch brauche Zeiten der Heimkehr in den Bienenstock, Zeiten des bewussten Zuhause-Seins und des erholsamen Ausruhens bei Gott.

Nach einem gemeinsamen Segensgebet besprengte Schwester Agnes den Innenraum mit Weihwasser. Zweiter Bürgermeister Karlheinz Hoyer war voll des Lobes über das gelungene Werk und dankte allen Firmen und Privatpersonen, die zum Gelingen mit beigetragen haben. Josef Ernst überbrachte die Grüße und Glückwünsche des Waldsassener Imkervereins und unterstrich die Bedeutung der Klöster für die Imkerei. "Bienen stehen an vorderster Front der Nahrungskette." Dies gehöre den Kindern immer wieder auf Neue nahegebracht. "Wir Imker zeigen ihnen die wahre Natur in ihrer Vielfalt und nicht die Lila-Kuh wie in der Werbung", sagte Ernst. Er überreichte zur Mitfinanzierung dieses Projektes eine Spende der Waldsassener Imker.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.