Jetzt höher hinaus: Solar-Anlage im Naturerlebnisgarten
Sonne lässt sich besser einfangen

Die Solarsonne im Eingangsbereich des Naturerlebnisgartens passte nicht mehr so recht, nachdem der neue Info-Punkt errichtet worden war. Deshalb wurde die Photovoltaikanlage den neuen Verhältnissen vor Ort angepasst - unter anderem mit Unterstützung der Metaller der Berufsschule Wiesau. Bild: hfz
Lokales
Waldsassen
13.06.2015
4
0
Im Zusammenhang mit dem Bau des Informationszentrums mit dem Garten-Laden im Eingangsbereich des Naturerlebnisgartens musste die Solarsonne verändert werden: Die in Form einer Sonne angeordneten Photovoltaik-Elemente waren nicht mehr voll funktionsfähig, nachdem der Info-Punkt errichtet war.

Deshalb musste die Höhe der Anlage erweitert werden. "Damit können wir sie auch wieder über den Drehkranz nach der Sonne rundherum ausrichten", teilt Ferdinand Sperber mit, Geschäftsführer der Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen. Große und wertvolle Unterstützung kam von der Berufsschule Wiesau mit den Lehrkräften Hans Schmidkonz und Thomas Diertl: Schüler der Metallklasse II fertigten die Verlängerungen der Streben nicht nur im Unterricht an, sondern bauten die Teile jetzt vor Ort ein. "Dazu musste die Solarsonne angehoben werden", teilt Sperber mit.

Dies sei dank des Kranwagens der örtlichen Firma Kassecker und der Hilfe von Michael Scherer möglich gewesen. "Nun kann die Sonne wieder rundherum eingefangen werden der Strom-Ertrag ins Netz eingespeist werden."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.