Jetzt optimale Bedingungen

Landrat Wolfgang Lippert (rechts) mit einem Teil des Schulausschusses in einem der beiden Werkräume der Realschule im Stiftland. Auf der Werkbank einige Arbeiten von Schülern, die auch anlässlich des Informationsabends für künftige Schüler und deren Eltern am Donnerstag aufgebaut worden waren. Bild: pz
Lokales
Waldsassen
02.03.2015
8
0

"Die Praxis lag ein bisserl brach", erzählte Studienrat Reiner Summer den Besuchern und meinte damit konkret den Werkunterricht. Den gab's für die zehnten Klassen im ersten Halbjahr nur in Theorie.

"Sie sind renoviert worden und wir haben der Eröffnung entgegengefiebert", sagte Summer - stellvertretend für die Leitung der Realschule im Stiftland - über die beiden sanierten Werkräume. Jetzt aber seien die Bedingungen optimal.

Aus dem Urbestand

"Das ist sehr gut gelungen", richtete Reiner Summer im Auftrag der erkrankten Rektorin Kerstin Janke den Dank an den Schulausschuss aus. Bei einem kurzen Rundgang durfte sich der Schulausschuss von der gelungen Renovierung überzeugen. Die Räume aus dem, so Summer, "Urbestand aus der Zeit der Gründung in den 50er Jahren" waren erneuert und modernisiert worden: Elektroinstallation, Beleuchtung, Trockenbauarbeiten, Schränke und Bodenbelag nannte Landrat Wolfgang Lippert die einzelnen Gewerke.

Medienpaket

Die veranschlagten Kosten seien um gut 3000 Euro überschritten worden. Zusammen mit dem Medienpaket sei mit 196 000 Euro zu rechnen. Joachim Peetz informierte über die technischen Möglichkeiten, etwa die Präsentation der Bilder von Werkstücken oder auch von Texten aus Fachbüchern, die nicht immer für alle Schüler zur Verfügung stünden, mit Hilfe einer Schwanenhals-Kamera:

Die Bilder würden über einen Beamer auf die Projektionsfläche geworfen und wären somit für alle sichtbar. Kopierkosten, so Peetz über einen der Vorteile, entstünden so gut wie keine mehr. Der Fachlehrer zeigte die Werkbänke und Schränke.

Grünes Klassenzimmer

Kreiskämmerer Klaus Pöllmann verwies auf den Haushaltsansatz für das "Grüne Klassenzimmer" - 3000 Euro, die bereits wiederholt nach den Haushalts-Vorberatungen gestrichen worden waren. "Ist das noch aktuell?", wollte Wolfgang Lippert wissen. "Das wäre schon noch ein Wunsch", erklärte dazu Reiner Summer als Vertreter der Leitung der Realschule im Stiftland: Ein Teil des Pausenhofes sei "aufgehübscht" worden - "kostenneutral", wie Summer unterstrich.

Dort würde auch das "Grüne Klassenzimmer" - Bankgarnituren, die Unterricht im Freien ermöglichen - gut passen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.