Jugendtreff das erste Ziel

Ballspielplatz am Pfaffenreuther Berg, Kino, Freizeitpark und Erweiterung der Skateranlage: An Ideen und Wünschen mangelt es nicht. Am Freitag tagte der Jugendstadtrat zum ersten Mal. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
27.09.2015
47
0

"Hut ab vor eueren Ideen, von denen keine grundsätzlich unmöglich ist", bekannte Bürgermeister Bernd Sommer. Zusammen mit den beiden Jugendbeauftragten Annette Spreitzer-Hochberger und Hans Wurm freute er sich auf die Arbeit und Beschlüsse des Jugendstadtrats.

Bürgermeister Bernd Sommer gratulierte zum ersten Jugendstadtrat in der Geschichte der Stadt Waldsassen. Schon bei der ersten Zusammenkunft am Freitag im großen Sitzungssaal des Rathauses konnten die Mitglieder des Jugendstadtrats Wünsche und "Träume" äußern. Wie Sommer informierte, sind er und die beiden Jugendbeauftragten Annette Spreitzer-Hochberger und Hans Wurm in den Zusammenkünften des Jugendstadtrats dabei - aber ohne Stimmrecht.

Es sei eben nicht so wie in der Schule, wo der Lehrer das Sagen habe. Bislang hätten die Mitglieder des Stadtrats überlegt, "was könnte man für die Jugendlichen der Stadt machen, was würde ihnen gefallen?" Bernd Sommer: "Dies müsst ihr jetzt selber anstoßen. Ihr habt ein eigenes Stimmrecht und müsst euere Ideen an den Stadtrat herantragen." Dort würden die Themen dann behandelt.

Jeweils Freitag

Nachdem sich die beiden Jugendbeauftragten kurz vorgestellt hatten, schlug Annette Spreitzer-Hochberger einen dreimonatigen Turnus für die Jugendstadtratssitzungen vor: jeweils an einem Freitag um 15 Uhr. Die erste offizielle Jugendstadtratssitzung findet am 11. Dezember statt. Die Einladungen mit Tagesordnung (wie beim Stadtrat auch) gingen frühzeitig raus.

Nachdem auch der Jugendstadtrat über ein eigenes Budget verfügen soll, überraschte Bürgermeister Bernd Sommer die Jugendlichen mit einer Einlage von 1000 Euro, die er bei einer Aktion des "dm-Marktes" für die Stadt bekommen hatte. Im Anschluss händigten Annette Spreitzer-Hochberger und Hans Wurm den Entwurf einer Geschäftsordnung und einer Wahlordnung aus, die die Jugendstadträte bis zur nächsten Sitzung durcharbeiten sollen, um eventuelle Änderungen bei der Zusammenkunft am 11. Dezember zu diskutieren.

Aufgeteilt in drei Gruppen hielten sie am Freitag auf einem Plakat wichtige Ideen fest. Mit an vorderster Stelle stand hier ein Jugendtreff mit mehreren Zimmern. Themen waren auch eine Hallenbadverschönerung (eventuell mit Wasserrutsche), Bushaltestellen für Schülerbusse oberhalb der Schützenstraße, ein Ballspielplatz am Pfaffenreuther Berg, ein Kino und Freizeitpark sowie eine Erweiterung der Skateranlage, ein eigener Platz für Rollschuhfahrer und Inline-Skater, die Verschönerung der Stadt und ein Bekleidungs-Einkaufscenter.

"Ihr habt tolle Ideen"

Bürgermeister Bernd Sommer konnte sich manchmal ein Schmunzeln nicht verkneifen, versprach aber, dass jeder Wunsch aufgegriffen werde. "Ihr habt tolle Ideen. Mit euch macht es Spaß zu arbeiten", sagten Annette Spreitzer-Hochberger und Hans Wurm. Beim abschließenden Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge schlug Annette Spreitzer-Hochberger einen Aktionstag und ein Berlin-Wochenende für den Jugendstadtrat vor und erhielt da volle Zustimmung.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.