Junge Union startet mit vielen Ideen durch - Jürgen Hamann weiterhin Vorsitzender - Franziska ...
Basketballplatz und Soccer-Court auf der Wunschliste

Das Vorstandsteam der Jungen Union mit (sitzend, von links, Jessica Mark, die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Sebastian Koch und Franziska Heindl sowie Vorsitzender Jürgen Hamann sowie stehend (von links) CSU-Vorsitzender und Bürgermeister Bernd Sommer, Christian Kraus, Andreas Koch, Corinna Santl, Maximilian Ritz, Tobias Santl, Julian König und stellvertretender JU-Kreisvorsitzender Matthias Grundler. Bild: pz
Lokales
Waldsassen
24.02.2015
8
0
Mit frischem Elan und vielen neuen Ideen geht der Ortsverband der Jungen Union (JU) in die nächsten beiden Jahre. Die Mitglieder wollen sich auf verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen einbringen. Jürgen Hamann, der bei der Jahreshauptversammlung am Freitag als Vorsitzender bestätigt worden ist, übergab CSU-Vorsitzendem und Bürgermeister Bernd Sommer einen Antrag zur Errichtung eines Jugendraums (wir berichteten). Bei dem Treffen im Hotel-Gasthof der Familie Pirkl brachten die Neuwahlen unter Leitung von stellvertretendem JU-Kreisvorsitzendem Matthias Grundler geringe Veränderungen. Jürgen Hamann bleibt Vorsitzender. Sebastian Koch und Franziska Heindl bilden künftig das Stellvertreter-Team. Christian Kraus ist neuer Geschäftsführer; er übernimmt diesen Posten von Franziska Heindl. Hamann gab einen Überblick über das Geschehen in dem aktuell 32 Mitglieder zählenden Ortsverband. Dabei erinnerte der Sprecher an gemeinsame Aktionen, etwa Christbaum-Abholaktion und die Beteiligung an regionalen Faschingszügen mit einem eigenen Wagen. Hamann erwähnte in seinem Rückblick auch die Mitarbeit bei der Mitterteicher Tafel und konnte sich gut vorstellen, diese ehrenamtliche Aufgabe erneut zu übernehmen.

Beteiligung am Bürgerfest

Wie es hieß, wollen die jungen Leute in einem weiteren Antrag an den Stadtrat prüfen lassen, ob sich im Stadtgebiet ein Basketballplatz errichten lässt. Auf der Wunschliste steht außerdem ein Soccer-Court - ein umzäuntes Klein-Fußballfeld. Franziska Heindl regte regelmäßige Treffen der JU-Mitglieder an, etwa einmal pro Monat. Auch am Bürgerfest wolle man sich dieses Jahr beteiligen.

"Toitoitoi"

Stellvertretender JU-Kreisvorsitzender Matthias Grundler würdigte die engagierte Arbeit, zeigte sich "... dankbar, dass es in Waldsassen aufwärts geht" und meinte: "Toitoitoi für die weitere Zeit." Im JU-Kreisverband müsse es Ziel sein, den Mitgliederstand zu verjüngen; hier sei die Waldsassener JU mit ihren Mitgliedern - alle im Alter unter 30 - auf einem guten Weg. CSU-Vorsitzender Bernd Sommer unterstrich das vielseitige Wirken und die Unterstützung, die falls nötig auch spontan geschehen sei, etwa beim 60plus-Fasching: Nachdem einige Helfer wegen der Grippewelle ausgefallen waren, sprangen kurzfristig Mitglieder der Jungen Union ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.