Kaum Schäden am Dachstuhl

Ein Dach überm Dach ist seit einigen Tagen auf dem Gärtnerhaus aufgebaut. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
02.07.2015
8
0

Das Gärtnerhaus ist zurzeit weithin das einzige Gebäude mit zwei Dächern übereinander: Über der frei gelegten Konstruktion ist seit einigen Tagen eine weitere Abdeckung aufgebaut.

Zügig voran gehen die Sanierungsarbeiten. Nachdem das Gebäude im Inneren entkernt wurde, hat die Dachsanierung begonnen. Nach dem Entfernen der Dachziegel wurde eine Not-Abdeckung aufgebaut. Die wäre bei der sommerlichen Hitze zurzeit gar nicht nötig; doch auch bei schlechter Witterung bleibt das Gebäude relativ trocken und es kann an der Dachstuhlsanierung gearbeitet werden.

Wie Zimmerer-Meister Kurt Kraus aus Großkonreuth auf NT-Anfrage sagte, ist der Dachstuhl in einem besseren Zustand als ursprünglich angenommen. Die Grundsubstanz sei mit 95 Prozent als noch sehr gut zu bezeichnen. Es müsse kaum Holz ausgewechselt werden.

Gauben erst später

Beim Freilegen des Dachstuhles wurden die Gauben entfernt. Diese seien nach den Worten von Kurt Kraus zu einem späteren Zeitpunkt errichtet worden. Es werden insgesamt neun neue Gauben in den Dachstuhl integriert, die denen beim Beichtvaterhaus und an der ehemaligen Glück-Villa angepasst werden. Anschließend wird die Dachkonstruktion mit einer sogenannten Vordeckung (Schalung) und Dachlattung versehen und dann abschließend mit roten Biberschwanz-Dachziegeln gedeckt. "Bis es aber soweit ist vergeht noch einige Zeit." Erst müsse erst passendes- und vor allem trockenes Holz für die zu ergänzenden Teile hergerichtet werden. Zwischenzeitlich aber geht es bei der Glück-Villa weiter. Dort wartet die gleiche Aufgabe für Kurt Kraus und seine Leute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.