Kegler von Glückauf Waldsassen siegen in Villach mit der bayerischen Mannschaft und im ...
Gold, Gold, Gold für Ebert und Haberkorn bei der EM

Markus Haberkorn siegte mit der deutschen Mannschaft. Bild: mhk
Lokales
Waldsassen
11.06.2015
14
0

Unglaubliche sportliche Leistungen erreichten einmal mehr Karl-Peter Ebert und Markus Haberkorn von Glückauf Waldsassen. Beide starten während des Jahres erfolgreich für ihren Verein. So blieben ihre Leistungen auch den Verantwortlichen der Vereinigung Bayerischer Freizeitkegler (VBFK) nicht verborgen.

Es erfolgte eine Einladung für den bayerischen Kegelkader Ende März nach Lauf. Ein guter Schnitt in der KVOO reichte dazu aber keineswegs aus. Voraussetzung waren mindestens zehn überregionale Einsätze beim VBKF. Hier zählte der Wettkampfdurchschnitt aus Bezirks-, bayerischen- oder deutschen Meisterschaften sowie der Bayernpokal. Bei diesen Kaderlehrgang in Lauf ging es um die Vorbereitung zum Länderpokal in Kelsterbach und die fünften Europameisterschaften in Villach.

Neben altbewährten Kräften wie Markus Haberkorn waren auch einige neue Gesichter unter den 30 Eingeladenen, unter anderem Karl-Peter Ebert. Im theoretischen Teil ging es um die Wettkampfvorbereitung, mentale und körperliche Fitness. Die mentalen Techniken werden oft unterschätzt. Im praktischen Kegeln ging es dann auf die 4-Bahnen-Anlage. Zum Abschluss gab es viele lobende Worte, nun galt es für alle Beteiligten, ihr Können beim Länderpokal und bei der Europameisterschaft unter Beweis zu stellen.

Beim Deutschen Länderpokal in Kelsterbach in Hessen, bei dem Markus Haberkorn nominiert wurde, gab es bei den Herren einen phänomenalen Start-Ziel Sieg für den Landesverband Bayern, wobei Haberkorn mit 491 Kegel, bayerische Bestleistung schob. Der LV Bayern konnte bei den Frauen seinen Titel nicht verteidigen und wurde Zweiter. Für die bayerische Delegation waren mit Pia Faltenbacher (SKC Schirnding Arzberg) und Sandra Prucker (TS Schwarzenbach) zwei Frauen aus der heimischen KVOO am Start.

Dann wurde der Europameisterschaft im Breitensportkegeln entgegengefiebert. Bei den Männern gingen zehn Mannschaften in Villach an den Start. Bei den Frauen waren es acht Teams. Nachdem die bayerischen Keglerinnen die Bronze-Medaille gewannen, landeten die Herren um Markus Haberkorn, der mit der Mannschaft für Deutschland am Start war, einen weiteren tollen Erfolg in der Geschichte der VBFK. Sie verteidigten erfolgreich den Europameistertitel vor Kärnten und Vorarlberg (beide Österreich).

Am folgenden Tag konzentrierte sich das sportliche Geschehen auf die Einzeldisziplin der Männer. Hierbei trat auch der für Deutschland nominierte Karl-Peter Ebert an. Er musste spät abends bei sehr hohen Temperaturen sein Können unter Beweis stellen. 478 Kegel hatte der Österreicher Karl Pöllmann als Bestmarke vorgelegt.

Mit Doppelgold zurück

Doch kein Problem für Ebert. Er begann furios mit 260 Kegeln. Der Waldsassener kegelte wie aus einem Guss und setzte dem Ganzen die Krone auf. Er spielte abermals 245 Kegel und erzielte somit ein Traumergebnis von 505 Kegel. Das bedeutet den Europameister-Titel im Einzelwettbewerb. Da Ebert auch in der Mannschaft als Ergänzungsspieler nominiert war, erhielt er auch hier die goldene Medaille und kehrte somit als einziger Kegler des Landesverband Bayern mit Doppelgold in die Klosterstadt zurück.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.