Kein Stern soll am Baum bleiben

180 Wunschsterne hängen an den Christbäumen in den Sparkassen-Geschäftsstellen der Region. In Waldsassen ist die Aktion eröffnet worden. Vorne (von rechts) Inge Pannrucker und Gabriele Kohl vom Kinderschutzbund zusammen mit den Bürgermeistern aus der Region. Rechts Sparkassen-Vorstandsmitglied Hans-Jörg Schmid sowie (Sechster von rechts) Filialbereichsleiter Thomas Böhm. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
02.12.2014
38
0

Wünsche erfüllen ist so einfach. Der Kinderschutzbund im Landkreis Tirschenreuth hilft dabei.

Für die Aktion "Wunschsterne" fiel am Montag fiel in der Geschäftsstelle Waldsassen der Sparkasse Oberpfalz Nord der Startschuss: 180 Sterne sollen Kinderaugen an Weihnachten zum leuchten bringen.

Die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Tirschenreuth, Inge Pannrucker, freute sich zusammen mit ihrer Helferin vor Ort, Gabriele Kohl, über die besonderen Gäste zum Auftakt: In die Sparkassen-Geschäftsstelle in Waldsassen waren auch die jeweiligen Bürgermeister als Schirmherren der Wunschsterne-Aktion gekommen.

Zwölf Wunschbäume

Wie Inge Pannrucker sagte, sei dies bereits die 8. Wunschsterne-Aktion, die der Kinderschutzbund Tirschenreuth in Zusammenarbeit mit den Banken durchführt. An insgesamt zwölf weihnachtlich geschmückten Wunschbäumen in den Sparkassen, Raiffeisen- und Volksbanken in Waldsassen, Mitterteich, Tirschenreuth, Wiesau, Plößberg, Bärnau und Neualbenreuth hängen Sterne mit Wünschen von Kindern.

Diese 180 Sterne, so Inge Pannrucker waren zuvor an die Caritas, an die Tafel in Mitterteich, das Jugendamt des Landkreises, an die Schwangerenberatung, Donum vitae und heuer zum ersten Male auch an die Lebenshilfe verteilt worden: In den Organisationen und Einrichtungen schrieben Kinder ihre Wünsche auf. Die Initiatorin dieser Aktion sprach die Hoffnung aus, dass die Sterne ihre "Abnehmer" finden - und hoffnungsvolle Kinderaugen an Weihnachten leuchten lassen.

Hans-Jörg Schön, Vorstandsmitglied der Sparkasse Oberpfalz Nord, fand die Idee großartig und dankte Inge Pannrucker und Gabriele Kohl, dass sie sich Jahr für Jahr hier für diese gute Sache einbringen. Er und Filialbereichsleiter Thomas Böhm zeigten sich zuversichtlich, dass diese 15 Sterne an ihrem Weihnachtsbaum schnell weg sein werden. Thomas Böhm wusste schon von Nachfragen, wann die Aktion startet.

Bürgermeister Bernd Sommer rief seine Bürgermeisterkollegen mit auf, sie mögen dafür sorgen, dass kein Stern am Baum hängen bleibt und îe Gemeindechefs wenn nötig selber in die Tasche greifen. Wenn Inge Pannrucker am 10. Dezember ihre Kontroll-Rundfahrt macht, sollte sie nur schön geschmückte Christbäume vorfinden, sagte Sommer.

Bis 15. Dezember Abgabe

Bis zum 15. Dezember sollen die Sterne, aufgeklebt auf dem Weihnachtspäckchen, bei den jeweiligen Banken abgegeben werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.