Kinderhort ein Segen

Lokales
Waldsassen
15.06.2015
10
0

Fritz Lieb hatte für die Kinder einen besonderen Wunsch: Im Hort mögen sie sich so fühlen, als würden sie von Jesus in den Arm genommen, meinte der Diakon.

Mit dem Sommerfest des städtischen Kinderhauses "Tausendfüßler" verbunden wurde am Samstag die kirchliche Segnung des Kinderhortes "Mittendrin". Bürgermeister Bernd Sommer lud nach den Aufführungen der Kleinen nach nebenan in den Hort ein. Dort segneten Pater Sain Chandy Vadakkan und Diakon Fritz Lieb die im Grundschulegebäude integrierten Räume.

Zusammen 38 Mädchen und Jungens werden hier seit der Inbetriebnahme im September 2014 nach dem Schulunterricht von tollen und kompetentem Personal betreut, freute sich Bürgermeister Bernd Sommer. Ein Dank galt allen die Anteil daran haben, dass dieser Kinderhort möglich gemacht werden konnte. "In Räumen, wo gelebt und auch gearbeitet wird wie diese hier, da bedarf es für ein stets gutes Gelingen auch Gottes Segen", sagte Diakon Lieb. Man sei zusammengekommen, um Gott für diese segensreiche Einrichtung zu danken. Wie der Diakon in die Gesichter der anwesenden Kinder blickend sagte, erledigten n sicher nicht alle gern gleich nach der Schule ihre Hausaufgaben. Den Kindern sei bewusst, dass sie sich an jemanden können, der in schwierigen Situationen hilft. Anschließend sei dann wieder Gelegenheit zu gemeinsamen Spielen, Basteln und mehr. "Jesus sagte, lasst die Kinder zu mir kommen." Dieses, so der Diakon weiter, würden auch die Betreuerinnen sagen. "Sonst hätten sie diese Aufgabe sicher nicht übernommen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.