Kleinode in Kulturlandschaft

Erste Exemplare erhielten Bürgermeister Bernd Sommer (links) und stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler (rechts). Manfred Brunner (Zweiter von links) und Josef Reindl überreichten die Bücher. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
10.11.2015
5
0

Nicht nur die großen Bauwerke wie Basilika und Kappl prägen die sakrale Landschaft. Unzählige Feldkreuze und Kleindenkmäler bezeugen den Glauben der Stiftländer. Viele davon sind jetzt erstmals in einem Buch versammelt.

"Hut ab vor dieser Leistung", sagte stellvertretender Landrat Dr. Albert Scheidler zu der Neuerscheinung des Buches "Innehalten, Beten, Staunen". Der Gerwigkreis als Herausgeber präsentierte das Werk am Samstagabend in der Kloster-Aula nach jahrelanger akribischer Arbeit einem breiten Publikum.

Jahrelange Vorarbeit

Die musikalische Begrüßung übernahm das Akkordeonorchester der Kreismusikschule unter Leitung von Alois Fischer. Gerwigkreis-Vorsitzender Manfred Brunner freute sich über zahlreiche Besucher, darunter auch viele Besitzer der im Buch beschriebenen Kleindenkmäler. Bevor Josef Reindl als Leiter der Arbeitsgruppen das Buch und jahrelangen Vorbereitungen dazu vorstellte, überbrachten die Klosterschwestern Sophia, Raphaela, Hanna-Maria und Felizitas die Grüße der Abtei und bedankten sich auch im Namen von Äbtissin Laetitia Fech dafür, dass der Gerwigkreis im neuen Buch aufzeigt, was unsere Landschaft in besonderer Weise mit prägt.

Hintergründe erhellt

Josef Reindl blickte in seinen umfangreichen Ausführungen mit Bildern untermalt auf die Geschichte des Projekts zurück. Am 9. Januar 2012 gründete sich ein Arbeitskreis, der sich ganz dem Thema "Flurdenkmälern" widmete. Dabei galt es zunächst abzuwägen, was alles unter diesen Begriff fällt. In drei Gruppen machten sich Robert Treml und Adolf Gläßel im Stadtgebiet, Manfred Brunner und Hans Zölch im östlichen Teil sowie Gerhard Paintner, Arno Ritz und Josef Reindl im südlichen Teil der Stadt und im näheren Umfeld auf zur Bestandsaufnahme. Dabei stellte sich die Erforschung des historischen Hintergrunds als größtes Problem heraus, sagte Reindl.

Insgesamt 175 Kleindenkmäler aus Waldsassen und Umgebung sowie den Gemeindebereichen Kondrau, Münchenreuth und Querenbach sind schließlich in diesem Buch zusammengefasst worden. Josef Reindl und Manfred Brunner überreichten je ein Exemplar an Dr. Albert Scheidler und Bürgermeister Bernd Sommer.

Wie der stellvertretende Landrat in seinem Grußwort sagte, zeichne das Stiftland nicht nur die schöne Naturlandschaft aus, sondern in besonderem Maße auch die Kulturlandschaft. Dazu zählten nicht nur alte Häuser, Bauernhöfe und sakrale Denkmäler wie die Kapplkirche, sondern auch Kleindenkmäler. Scheidler freute sich, dass der Gerwigkreis mit seinem neuen Buch gerade diese Flurkreuze für die Nachwelt in Text und Bild festgehalten hat. "Viele, die sie errichtet haben, sind nicht mehr am Leben." Das Buch sei sehr ansprechend und mit fast schon wissenschaftlicher Akribie erstellt worden.

Buch als Wegweiser

Bürgermeister Bernd Sommer gratulierte dem Gerwigkreis und den Buchmachern zur gelungenen Arbeit. Das Werk rege zur Ruhe und Besinnung an. Wer durch die Natur streife, gehe oft leider achtlos an solchen Dingen vorbei: "Dieses Buch ist ein Wegweiser, eine Karte für eine Wochenendgestaltung - nicht nur für Gäste unserer Stadt, sondern auch für uns selber", sagte Sommer. Es zeige, wo die Wurzeln der Vorfahren liegen, die aus religiöser Gesinnung und von Schicksalsschlägen bewegt hoffnungsvoll Kreuze und Martern an den Wegesrand gesetzt hätten.

Eifrig signiert

Der Bürgermeister wünschte dem Gerwigkreis, dass viele dieses Buch in die Hand bekommen und sich mit ihm auf den Weg zu den Kleindenkmälern machen. Manfred Brunner vergaß nicht zu erwähnen, dass sich das Werk auch als Weihnachtsgeschenk für Heimatfreunde gut eigne. Er warb außerdem um Mitglieder, damit der Gerwigkreis sich weiterhin der Pflege der heimatlichen Kultur widmen könne. Anschließend wurden die beiden Verkaufstische gestürmt. Manfred Brunner und Josef Reindl hatten alle Hände voll zu tun, um viele der Bücher zu signieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.