Mitglieder des Pfarrgemeinderats ermöglichen Senioren schöne Abwechslung vom Altenheim-Alltag
Lourdesgrotte, Hirtenhaus und Mitterhof

Lokales
Waldsassen
15.06.2015
0
0
Einen erlebnisreichen Nachmittag verbrachten Bewohner der beiden Altenwohnheime St. Martin und St. Maria: Auf Initiative des Pfarrgemeinderates konnte die Straußenfarm der Familie Frank am Mitterhof besichtigt werden. 40 Frauen und Männer der beiden Einrichtungen wurden mit ihren Rollstühlen von Mitgliedern des Seniorenkreises der Kolpingsfamilie und der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) dorthin chauffiert und von weiteren Helfern betreut. Die Organisatorinnen Katrin Dietz und Gudrun Sirtl freuten sich über große Zahl der Heimbewohner die bei schönem Wetter sich an diesem Ausflug beteiligten und sich in einer kleinen Sternfahrt zunächst beim Parkplatz Hirtenhaus zusammenfanden. Die Teilnehmer des Altenheimes St. Martin hatten zuvor bei der Lourdesgrotte einen Zwischenstopp eingelegt und ein Loblied an die Muttergottes angestimmt.

Kaffee und Kuchen

Beim Hirtenhaus hatten Bedienstete des Altenheimes bereits Biertisch-Garnituren aufgestellt und bewirteten die Gäste mit Kaffee und Kuchen sowie Getränken. Anschließend ging es dann weiter zum nahen Mitterhof. Seniorenbeauftragter Siegfried Achatz überreichte an Katrin Dietz eine Spende für Kaffee und Kuchen.

Die nächste Generation

Matthias Frank erzählte von seinen großen Vögeln und die nächste Generation, die als Küken auf den Hof kamen und zwischenzeitlich zur stattlichen Größe herangezogen worden sind. Jutta Fischer führte ein zutrauliches Lama und einen Alpaka vor und berichtete über die Eigenheiten der Tiere, die sich Heilpraktikerin Berta Frank mit zu Therapiezwecken angeschafft hat. Sabrina Staufer führte den Besuchern vor, wie aus der Wolle geschorener Lamas kuschelweiche Schals und andere Sachen gefertigt werden können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.