Musik festigt Freundschaft

Beim Festabend in Marcoussis, vorne (von rechts) Jean-Marc Chaussy von der Amfai, Yvonne Lindner (DFG), Bürgermeister Olivier Thomas, Stadtrat Harald Hertel, Dirigent Wolfgang Plötz und Vorstand Alexander Riedl. Bild: Karl-Heinrich Voh/hfz
Lokales
Waldsassen
02.06.2015
15
0

Erlebnisreiche Tage in Frankreich verbrachte die Waldsassener Delegation mit 41 Personen in der französischen Partnerstadt Marcoussis. Mit dabei waren 18 Mitglieder der "Stiftländer Jugend- und Blaskapelle". Sie hinterließ in 10-köpfiger Besetzung eine klangvolle Visitenkarte.

Nach einem Empfangs-Frühstück am Samstag früh wurden die Reiseteilnehmer auf ihre Gastfamilien verteilt. Der Nachmittag stand im Zeichen eines Kurzausflugs zur Kunst-Glasbläserei in Soisy-sur-Ecole und der Kleinstadt Milly-la-Forêt, mit einer 5 Jahrhunderte alten Holz-Markthalle und einer 1958 von Jean Cocteau neu ausgestalteten Kapelle aus dem 12. Jahrhundert mit Heilkräutergarten.

Beim Fest- und Musikabend im Château des Célestins in Marcoussis begrüßten Bürgermeister Olivier Thomas und Jean-Marc Chaussy - er ist Präsident des Partnerschaftsvereins in Marcoussis, Amfai - die Gäste. Stadtrat Harald Hertel für die Stadt Waldsassen, Yvonne Lindner für die Deutsch-Französische Gesellschaft (DFG) und "Stiftländer"-Vorstand Alexander Riedl dankten für die herzliche Aufnahme und überreichten Gastgeschenke.

Polkas und Matrosenlieder

Die DFG hatte ein Bierfass mitgebracht, das angezapft und der Inhalt an die Anwesenden ausgeschenkt wurde. Die "Stiftländer" gaben Kostproben ihres Könnens mit Polkas, Walzern und Klassikern der Blasmusik. Der Chor der Marcoussier "Barbus de la Sallemouille" sang Matrosenlieder. Für Gänsehaut bei allen Zuhörern sorgte die gemeinsam interpretierte Friedens- und Freiheitshymne "Ballade Nord-Irlandaise" (Nordirische Ballade). Zur eingängigen Melodie eines alten Volkslieds schrieb 1991 der populäre Pariser Liedermacher Renaud Séchan den Text "J'ai voulu planter un oranger ..." (Ich wollte einen Orangenbaum pflanzen ...).

Beim anschließenden ausgezeichneten 4-Gänge-Menu im Großen Saal kamen sich Marcoussier und Waldsassener rasch näher. Am Pfingstsonntag fuhr die Gruppe - nach dem Standkonzert und dem Mittagessen in den Familien - nach Paris: Einer Stadtrundfahrt vorbei an Sehenswürdigkeiten wie dem Louvre, Notre-Dame oder der Garnier-Oper, folgte ein Fußweg durch das historische Viertel Montmartre, mit seinen Ateliers, der Basilika Sacré-Coeur und dem legendären Weinberg.

Touristen-Invasion

Wegen der alljährlichen Touristen-Invasion zum Pfingstwochenende konnte sich hier der Zauber der französischen Metropole erwartungsgemäß nicht ganz entfalten. Über die Champs-Elysées und der Seine entlang, vorbei am Eiffelturm, ging's zurück nach Marcoussis und von dort aus weiter ins Burgund.

Nachtreffen am 17. Juni

Die Reiseteilnehmer sehen sich übrigens am Mittwoch, 17. Juni ab 19 Uhr wieder - beim Nachtreffen im Übungsraum der "Stiftländer Jugend- und Blaskapelle".
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.