"National bedeutsames Ereignis"

Lokales
Waldsassen
05.10.2015
0
0
Dass die Zisterzienserinnen-Abtei bei der Staatsregierung eine feste Größe ist, vermittelte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle zu Beginn seiner frei gehaltenen Rede beim Jubiläums-Festakt: "Eine Bitte aus Waldsassen wird in München grundsätzlich als Befehl verstanden", erklärte er unter dem Beifall in der Aula. Übermittelt würden die Bitten meistens von "Kollegen Reiß", mit einem so wörtlich verschmitzten hinterkünftigen "ich soll dir ausrichten", sagte Dr. Spaenle mit einem Blick zu MdL Tobias Reiß.

Dann kam der Minister noch auf die "ungewöhnlichste Schulturnhalle Bayerns" zu sprechen, die der Mädchenrealschule. "Die dürft's eigentlich gar nicht geben, weil sie nicht finanzierbar ist." Aber er, Dr. Spaenle, habe den Auftrag bekommen diese Schulturnhalle zu ermöglichen. "Das macht aber die Äbtissin nicht persönlich, sondern Sie hat es mir durch ihren Sendboten, den bayerischen Ministerpräsidenten ausgerichtet", sagte Dr. Spaenle unter Beifall und fügte hinzu: "Nur damit Sie wissen, wer in Bayern das sagen hat. Die 20. Wiederkehr zur Wahl der Äbtissin am 3. Oktober war für Dr. Spaenle deshalb ein "... national bedeutsames Ereignis, und nebenbei denken wir auch noch an den Fall des Eisernen Vorhangs."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.