Neue Übergabestation regelt zusätzlichen Wasserbedarf
Rückstauklappen öffnen automatisch

Mit dem Einbau des Übergabeschachts an der Mitterteicher Straße werden die Wasserversorgungsnetze der Stadt Waldsassen und des Zweckverbands Pfaffenreuther Gruppe bei Bedarf automatisch gekoppelt. Von links Tobias Tippmann von der Stadtverwaltung, 2. Bürgermeister Karlheinz Hoyer (Waldsassen), 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier (Mitterteich) Wassermeister Wolfgang Haberkorn und Bürgermeister Johann Burger (Leonberg). Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
09.04.2015
1
0
Der Wasserversorgungs-Zweckverband "Pfaffenreuther Gruppe" hat einen Übergabeschacht mit Rückschlagklappe am Stadtrand von Waldsassen ins Erdreich eingebaut. Damit lassen sich im Notfall Kondrau und andere Gemeinden des Zweckverbands besser mit Wasser versorgen.

Der Hochbehälter Kondrau - an der Verbindungsstraße Kondrau-Pleußen und errichtet 1953 - musste nach routinemäßiger Reinigung Ende 2014 wegen technischer Probleme kurzfristig außer Betrieb genommen werden. 150 000 Euro hätten die Reparaturkosten betragen, wie interne Berechnungen ergaben.

Bei der Suche nach Alternativen war der Leitungsverbund mit der Stadt Waldsassen einbezogen und dadurch eine höhere Versorgungssicherheit erzielt worden. Die Leitungen im - inzwischen geschlossenen - Hochbehälter wurden so umgebaut, dass das Wasser nun direkt vom höher gelegenen Hochbehälter Königshütte aus mit etwas höherem Versorgungsdruck in den Kondrauer Leitungen fließt. Bei einem plötzlichen Druckabfall etwa wegen höheren Wasserverbrauchs - nach einem Rohrbruch oder wegen Löscharbeiten nach Brandeinsätzen - wird mit Hilfe des an der Mitterteicher Straße eingebauten Übergabeschachts automatisch die aus Richtung Stadtgebiet kommende Leitung mit der des Zweckverbandes gekoppelt. "Bei geringem Druck öffnen sich die Rückstauklappen vollautomatisch", informierte Tobias Tippmann, im Rathaus für die Wasserversorgung zuständig. Die beiden Leitungsnetze ließen sich früher schon verbinden, doch mussten dafür erst Schieber geöffnet werden. Der Übergabeschacht ist komplett aus hochfestem Kunststoff und individuell nach eigenem Entwurf des Zweckverbands Pfaffenreuther Gruppe gefertigt. Wolfgang Haberkorn, Wassermeister des Zweckverbands Pfaffenreuther Gruppe, widersprach Befürchtungen aus der Bevölkerung, wonach der höhere Druck dem aus dem Jahr 1953 stammenden Rohrnetz in Kondrau weitere Schäden zufügen könnte. Seit Beginn der Probephase im Januar wären an den Leitungen keine Schäden zu verzeichnen gewesen, hieß es. Bei der Baustellenbesichtigung am Dienstag freuten sich die dem Zweckverband angehörenden Bürgermeister Johann Burger Leonberg und auch die beiden Bürgermeister-Stellvertreter Karlheinz Hoyer (Waldsassen) und Stefan Grillmeier (Mitterteich), dass diese Maßnahme so kostengünstig abgewickelt werden konnte. Anstelle der Reparaturkosten wären nur 25 000 Euro Kosten entstanden. Ein Erhöhung des Wassergeldes bleibe den Bürgern erspart. Tobias Tippmann - im Rathaus zuständig für die Wasserversorgung - sprach von einer Verbesserung auch für Waldsassen. Bei Maßnahmen an der Wasserleitung etwa am Papierer-Eck ließe sich nun die Versorgung im Bereich Mitterteicher Straße mit der Zuschaltung von Pfaffenreuther Wasser absichern. Wassermeister Wolfgang Haberkorn hob die problemlose interkommunale Zusammenarbeit zwischen Stadt Waldsassen und Pfaffenreuther Gruppe hervor.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.