Nicht der Außenwirkung wegen

Nach der Übergabe der Urkunde (von links): Leitende Realschuldirektorin als Ministerialbeauftragte Maria Kinzinger, Fachoberlehrerin Birgit Plößner, Realschuldirektorin Kerstin Janke, Schulsprecherin Sophie Hecht und Realschulkonrektor Stephan Drexler. Bild: hfz
Lokales
Waldsassen
11.12.2014
57
0

Kinder als Übersetzer, ein schulübergreifendes Kunstprojekt oder couragiertes Eintreten gegen Rassismus: Vielseitig sind die Aktionen außerhalb des Lehrplans an der Realschule im Stiftland. Jetzt ist diese engagierte Arbeit besonders gewürdigt worden.

Ministerialbeauftragte Maria Kinzinger zeichnete die Schule mit dem ersten Preis für die außerunterrichtlichen Aktivitäten aller Realschulen in der Oberpfalz aus. Bei der Übergabe der mit einer Geldprämie von 420 Euro dotierten Auszeichnung bei einer Feier im Musiksaal betonte Realschuldirektorin Kerstin Janke, dass die Schule außerunterrichtliche Aktivitäten und Projekte nicht der Außenwirkung wegen mache, "... sondern für die Schüler und deren Förderung", wie es in der Pressemitteilung heißt.

Nachhaltige Spuren

In ihrer Rede lobte Frau Kinzinger das herausragende Engagement an der Realschule im Stiftland. So bildete das deutsch-tschechische Sprachprojekt "Kinder als Übersetzer" in Zusammenarbeit mit den Partnerschulen aus Cheb (wir berichteten) den Kern der außerschulischen Aktivitäten im Schuljahr 2013/14 und hinterließ durch die professionell angelegten Publikationen nachhaltige Spuren eines gelebten Europagedankens.

Schulsprecherin Sophie Hecht ergänzte in ihrer Laudatio die Liste um ein Kunst-Kooperationsprojekt mit der Mittelschule Waldsassen, die Errichtung von Pflanzen-Beeten rund um das Schulhaus, den Erlkönigkistenwettbewerb, die Schülerzeitung RISS, die Feuerwehr AG, eine Englisch-Lese- und Spielenacht, die Erstellung einer schuleigenen Krippe und das Projekt Möbelbau, die CNC- und C-Programmierung sowie zahlreiche musische und sportliche Aktivitäten. "Solche Leistungen schüttelt man nicht aus dem Ärmel, und schon gar nicht Spitzenleistungen", so Kinzinger. Ein "Zauberlehrling"-Rap der Ganztagesklasse lockerte den formellen Teil auf.

Musik und Imbiss

Musikalisch gestalteten die Lehrkräfte Irene Köllner, Konrektor Stephan Drexler und Florian Wolff die Feierstunde. Ein kleiner Imbiss, den Fachoberlehrerin Birgit Plößner mit der Arbeitsgemeinschaft Kochen vorbereitet hatte, rundete den Festakt ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.