Presslufthammer am Feiertag

Tobias Tippmann und Walter Leiß verfolgten fast rund um die Uhr die Arbeiten am Waldsassener Verkehrsknotenpunkt. Einige Haushalte in diesem Bereich mussten tagsüber ohne Wasser auskommen. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
02.11.2014
12
0

Die Vorbereitungen waren beachtlich, die logistischen Herausforderungen enorm. Übers Wochenende, teils in der Nacht, liefen am Waldsassener Verkehrsknotenpunkt Arbeiten am Trinkwassernetz.

Dank der guten Vorarbeiten gab es keine größeren Schwierigkeiten bei den dringend notwendigen Reparaturarbeiten an der Wasserleitung in der Klosterstadt. An der Kreuzung Prinz-Ludwig-Straße/Egerer Straße musste ein Schieberkreuz ausgebaut und ersetzt werden. Nachdem am Freitagabend ab 22 Uhr wegen des Allerheiligen-Fahrverbots kein größerer Lastwagenverkehr zu erwarten war, begannen Arbeiter mit der Verkehrsabsicherung, dem Aufschneiden der Asphaltdecke und dem Ausbaggern. Wie Walter Leiß von der gleichnamigen Waldsassener Baufirma sagte, waren sechs Mitarbeiter im Zweischichtbetrieb im Einsatz. Samstagfrüh um 6 Uhr war das Schieberkreuz fast vollständig freigelegt.

Nachdem die Nachtruhe der Anwohner nicht allzu sehr beeinträchtigt werden sollte, legten die Arbeiter mit Presslufthämmern erst am Allerheiligentag um 6 Uhr los und machten die Wasserrohrstränge zur Abkopplung frei. Anschließend sperrten die städtischen Wasserwarte Manfred Härtl und Martin Stingl die Schieber für die Bereiche Karolinenstraße bis Einmündung Schillerstraße und Kolpingstraße bis Kreuzung Prinzregent-Luitpold-Straße für mehrere Stunden ab. Nachdem noch Schieberkreuz-Widerlager beseitigt waren, konnte die endgültige Demontage folgen. Mit Hilfe eines Baggers wurde das größtenteils bereits zusammengeschraubte neue Schieberkreuz in die Baugrube gehoben und mit den Leitungssträngen verbunden. Gegen 20 Uhr begann das Verfüllen der Baugrube. Nach Auskunft von Tobias Tippmann, beim Stadtbauamt Waldsassen für die Wasserversorgung zuständig, habe es mit dem Verkehr auf der Straße - abgesehen von einigen Lastwagen, die trotzdem fuhren - bis Sonntagmorgen keine Probleme gegeben.

Anders könnte das heute sein, wenn der Berufsverkehr einsetzt und Lastwagen durch die Stadt rollen. Die Freiwillige Feuerwehr übernimmt zusammen mit Bauhofmitarbeitern die Verkehrsregelung, informiert Tobias Tippmann, der zugleich auch erster Kommandant der Wehr ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.