Sanierung des Berufsschulzentrums Wiesau: Arbeiten sollen bereits in den Osterferien beginnen
"Wir sind auf einem guten Weg"

Lokales
Waldsassen
02.03.2015
2
0
Einen Überblick über den Stand der die Planungen für die Erweiterung und Sanierung des Berufsschulzentrums Wiesau (wir berichteten) bekamen Mitglieder des Schulausschusses bei der Sitzung in Waldsassen. Entwurf und Materialkonzeption hätten sich gegenüber früheren Planungen nicht verändert, erklärte Architektin Zita Frey vom Büro Obel und Partner in Donauwörth. Zita Frey hatte die Betreuung des Projekts im Landkreis Tirschenreuth von einem inzwischen ausgeschiedenen Kollegen übernommen. "Die Optik soll erhalten bleiben", sagte Frey über die Gestaltung.

"Wir sind auf einem guten Weg", skizzierte Zita Frey den zeitlichen Ablauf: In den Osterferien soll mit den Arbeiten begonnen werden; bis Herbst soll die Baustelle dicht sein, um die technischen Gewerbe über den Winter zu erledigen. Im Frühjahr solle der Ausbau fortgesetzt werden, zum Schuljahresbeginn 2016 sollen die Maßnahmen dann abgeschlossen sein. Das Berufsschulzentrum Wiesau besuchen im laufenden Schuljahr 1722 Schüler in 87 Klassen.

Keine Waschbecken

Bei der Präsentation der Planunterlagen verwies Landrat Wolfgang Lippert darauf, dass in den Klassenräumen keine Waschbecken mehr vorgesehen sind: "Tendenziell geht es in diese Richtung", sagte Zita Frey zum mittlerweile üblichen Vorgehen, keine Waschbecken mehr in Schulräumen einzuplanen. Wo "Whiteboards" und Beamer die Kreidetafel ersetzt hätten, seien kein Wasser und kein Schwamm nötig.

Sachgebietsleiter Peter Pscheidl von der zuständigen Behörde am Landratsamt wusste von den Erfahrungen im Stiftland-Gymnasium. "Das hat sich gut eingespielt." Anstelle des Waschbeckens wäre den Lehrern und Schülern ein zusätzlicher Schrank willkommener.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.