Schattenplätze heiß begehrt

"Sua a Hitz" !": Bei den tropischen Temperaturen war neben der Abkühlung von innen auch der beherzte Griff zum Schweißtuch nötig. Bild: kdi
Lokales
Waldsassen
06.07.2015
8
0

Schon zur Eröffnung zeigte das Thermometer 31 Grad. Waldsassener Bürger und vielen Gäste erlebten ein sonniges und vor allem warmes Fest.

Das 35. Bürgerfest zog wieder Tausende von Besuchern an. Bereits zur Eröffnung hatten sich die Gäste unter den Sonnenschirmen zum Frühschoppen oder schon für das Mittagessen einen Schattenplätzchen gesichert. Sie erwarteten mit Spannung den Einmarsch der drei Waldsassener Musikkapellen.

Pünktlich um 11 Uhr trafen diese dann in einem Sternmarsch am Podium auf dem Johannisplatz ein: Die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle, die Bauernkapelle Münchenreuth und nicht zuletzt die Stadtkapelle Waldsassen. Dort durfte Stadtoberhaupt Bernd Sommer das "Fest der Bürger für die Bürger" eröffnen. "Das vielfältige Angebot der Vereine und Verbände ist wieder ein echter Anziehungspunkt", dankte das Stadtoberhaupt allen Organisationen, Helfern und Musikern, ohne deren Mitwirken ein Bürgerfest in dieser Form nicht möglich wäre.

Beifall für Helferinnen

Ein besonderer Dank galt den Helferinnen, die während des ganzen Tages für Sauberkeit auf den "Häusln" sorgten, was die Besucher mit allgemeinem Beifall unterstrichen. Anschließend ergriff der Bürgermeister traditionsgemäß den Taktstock und dirigierte in gekonnter Manier den von den Musikkapellen gemeinsam gespielten "Laridah-Marsch". Auf dem Johannisplatz und auf der Schwanenwiese breiteten sich unterdessen schon die ersten Düfte der verschiedenen Schmankerl aus den Kesseln und Bratpfannen aus. Der Dotsch der KAB und das Kesselfleisch der Reservisten waren wieder ein Renner. Doch auch das Wildgulasch der Jagdhornbläser des Hegerings Waldsassen und der Zoigl-Spieß vom "Sprean" fand regen Zuspruch. Eine Auswahl an griechischen, italienischen und türkischen Spezialitäten boten die verschiedenen Pizzabäcker und die türkischen Mitbürger an.

Nachmittags Siesta

Durch die große Hitze war am Nachmittag allgemeine Siesta angesagt. In den frühen Abendstunden aber füllte sich die Festmeile wieder. Viele Attraktionen warteten noch auf die kleinen und großen Bürgerfestbesucher - sowohl zum Mitmachen als auch nur zum Zuschauen. Kinderolympiade, "Paddeln für Jung und Alt" auf dem Schwanenteich, Kinderkarussell, Wurfbude und Menschenkicker sorgten für reichlich Abwechslung.

Um 21 Uhr gab es an manchen Stellen fast kein Durchkommen. Auch das musikalische Angebot war kaum zu übertreffen und so feierten die Bürgerfestbesucher bis in die Nachtstunden hinein. Nach dem Abschluss um Mitternacht ging es noch einige Zeit weiter, bis das Gewitter mit heftigem Regen die Nachtschwärmer nach Hause trieb. (Nachgefragt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.