Schnittstelle und "Botschafterin"

Beste Wünsche begleiteten die Amtseinführung von Konrektorin Kathrin Rüth. Im Bild von links Bürgermeister Bernd Sommer, Rektorin Maria Piendl, Leitender Schulamtsdirektor Wolfgang Krauß, Kathrin Rüth und Stadtpfarrer Thomas Vogl. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
01.11.2015
101
0

Sie sei nie eine Blitzstarterin oder Sprinterin gewesen, bekannte Kathrin Rüth. Sie brauche etwas Zeit, "um alles gut zu machen". Dafür wünschte sich die neue Konrektorin Unterstützung und Gottes Hilfe.

In einer Feierstunde führte Leitender Schulamtsdirektor Wolfgang Krauß am Freitag Kathrin Rüth offiziell in ihr Amt als Konrektorin der Markgraf-Diepold-Grundschule ein. Rektorin Maria Piendl erinnerte dabei, dass Kathrin Rüth schon seit 2009 mit Unterbrechungen als Mobile Reserve an der Waldsassener Grundschule tätig sei und dies, ohne sich nach vorne zu drängen. Sie freute sich, dass Rüth zu ihrer Stellvertreterin berufen wurde.

Maria Piendl zeigte eine Reihe von Aufgaben auf, die von einer Konrektorin erwartet werden und was sie auszeichne. "Sie soll Organisationstalent besitzen, Schnittstelle zwischen Schulleitung und Lehrerkollegium sein, Botschaften ihrer Kollegen entschlüsseln können." Lehrerin und gleichzeitig auch Schulleiterin zu sein, bedürfe viel Energie, wusste Piendl. Sie wünschte Kathrin Rüth zu allem viel Kraft, Freude an ihrem Beruf und eine gute Zusammenarbeit.

"Wenn eine Tür zugeht, geht eine andere auf. Abschied öffnet die Tür zur Zukunft", sagte Leitender Schulamtsdirektor Wolfgang Kraus. Er meinte damit den Abschied von Konrektor Karl-Heinz Pöhnl und die Neubesetzung des Amtes durch Kathrin Rüth. Krauß gratulierte der Schule und Kathrin Rüth zur neuen Aufgabe. Der Leitende Schulamtsdirektor beschrieb in kurzen Umrissen das von der Regierung festgesetzte Profil einer Konrektorin. Er wusste: "Viele wollen sich das nicht antun, trotz Qualifikation." Schulleiter im Grundschul- und Mittelschulbereich seien stark in den Unterricht eingebunden. Wolfgang Kraus dankte Kathrin Rüth für die Bewerbung und wünschte alles Gute, Gesundheit und den Blick für das Wesentliche.

Bürgermeister Bernd Sommer gratulierte Kathrin Rüth namens der Stadt. Er sagte, junge Leute hätten es heute schwer, in Führungspositionen zu kommen. Als kleines Geschenk überreichte Sommer ein Büchlein der Umweltstation über Heilpflanzen aus dem Naturerlebnisgarten nach Hildegard von Bingen und Pfarrer Sebastian Kneipp.

Auch neue Wege gehen

Stadtpfarrer Thomas Vogl wünschte der Konrektorin Kraft aus dem Glauben und Mut neue Wege zu gehen. Kathrin Rüth solle froh bleiben und in ihrer neuen Aufgabe wachsen. In Anspielung auf das Geschenk des Bürgermeisters meinte Vogl, er komme "mit leeren Händen, aber offenen Händen". Er bat um Gottes Segen. Die Glückwünsche des Elternbeirats überbrachten mit einem Blumenstrauß die beiden Vorsitzenden Sandra Schoefl und Maximiliane Stier. Lehrerin Heidrun Neumann-Riedl freute sich zusammen mit ihren Kollegen, dass die neue Konrektorin, wie auch Karl-Heinz Pöhnl zuvor, aus den eigenen Reihen kommt.

Kathrin Rüth bedankte sich für das in sie gesetzte Vertrauen des Schulamtes Tirschenreuth. Wie sie sagte, sei sie in den Gedanken, sich für dieses Amt zu bewerben, besonders von Rektorin Maria Piendl bestärkt worden: " Du schaffst das!". Rüth dankte Maria Piendl und den Kollegen. Sie gehe vertrauensvoll an die neuen Aufgaben heran. Die Installationsfeier, die musikalisch von den Lehrern Brigitte Hösl und Kerstin Hironimus umrahmt wurde, endete mit einem Stehempfang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schulamt (1548)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.