Schulungen, Übungen, Einsätze

Veränderungen ergab die Wahl der Vertrauensleute. Von links Kommandant Tobias Tippmann zusammen mit Stefan Bruckner (er wurde im Amt bestätigt) sowie den beiden neuen Vertrauensleuten René Friedrich und Lars Siller sowie stellvertretender Kommandant Christian Burger und Bürgermeister Bernd Sommer. Bild: pz.
Lokales
Waldsassen
23.02.2015
56
0

Gut zu tun hatte die ehrenamtlichen Helfer im vergangen Jahr. Der Blick in die Statistik zeigt: Feuerwehrlern dürfte es kaum langweilig werden.

Ein straffes Programm spulten Mitglieder der Feuerwehr auch bei der Jahreshauptversammlung ab. Die Ehrung treuer Mitglieder stand bei dem Treffen im Gasthof Prinzregent Luitpold dabei im Mittelpunkt. Dabei ausgezeichnet worden sind auch Feuerwehrleute der Patenwehr aus Nabburg sowie aus Kitzingen. Mit den dortigen Brandschützern pflegen die Waldsassener seit dem Wettbewerb "Bayern-Champion" im Jahre 1999 freundschaftliche Kontakte. Breiten Raum nahm der Rückblick auf die geleistete Arbeit und auf die 106 Einsätze ein. Vorsitzender Dr. Wolfgang Fortelny, der auch durch den Abend führte, sowie Kommandant Tobias Tippmann informierten über die Einzelheiten.

Deutliche Veränderungen ergab die Neuwahl der drei Vertrauensleute. Den Job hatten früher Stefan Bruckner, Gerhard Laab und Andreas Andörfer inne. Kontaktleute zwischen Mannschaft und Feuerwehrführung sind künftig René Friedrich, Lars Siller und Stefan Bruckner.

Kreisbrandinspektor Lorenz Müller würdigte in seinem Grußwort die engagierte Arbeit in der Feuerwehr bei vielen Schulungen, Übungen und Einsätzen. Alle zögen an einem Strang; Kommandant Tobias Tippmann verstehe es die Leute immer wieder zu begeistern. Müller verwies auf die Einführung des Digitalfunks und auf entsprechende Schulungen, sobald die Geräte geliefert seien.

"Jahr der Drehleiter"

Bürgermeister Bernd Sommer bezeichnete in seinem Grußwort 2015 als "Jahr der Drehleiter" und fügte hinzu: "Die kommt jetzt endlich." Die Mittel dafür würden im Haushalt "fest eingeplant" - rund 600 000 Euro. "Da bekomm' ich zwei wunderschöne Häuser, aber alles was rot ist kostet halt Geld", so Sommer in launigen Worten.

Der Bürgermeister dankte ausdrücklich der Feuerwehr für ihre Arbeit - und zwar im Namen aller Waldsassener. Dabei erklärte Sommer, dass viele Menschen wohl die Arbeit der Feuerwehr erst zu schätzen wüssten, nachdem sie selbst einmal von einem Unglück betroffen gewesen sind. Auch bat Sommer um Unterstützung bei den, wie er sagte, "Groß-Events" - etwa die Bayern-Rundfahrt am 13. und 14. Mai.

Atemschutzstrecke

Das Thema "Atemschutzstrecke" blieb bei der Jahreshauptversammlung nicht aus. Kreisbrandinspektor Lorenz Müller rief die Mannschaft zur Besonnenheit auf. "Noch ist nichts entschieden." Bürgermeister Sommer meinte: "Wir werden eine vernünftige Lösung finden." Egal wo diese letztendlich entstehe, sie sei besser und attraktiver und dem Auftrag angemessener als die jetzige. (Weitere Berichte folgen)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.