Sichere Rückkehr ins Abtschloss

Für die Rückkehr ins Abtschloss war der wertvolle Steinway-Flügel des Waldsassener Kammermusikkreises (WK) zum Teil zerlegt worden. Rechts WKK-Vorsitzender Andreas Sagstetter, der gegen Ende der Umzugs-Aktion dazu stieß. Bild: hfz
Lokales
Waldsassen
31.01.2015
1
0

Gegen Ende der Tour wurde es dann doch etwas kompliziert. Das letzte Stück der Treppe, relativ steil und leicht gewunden, stellte die Mannen vor besondere Herausforderungen.

Wenig später aber stand das gute Stück wieder an Ort und Stelle - im Harmoniesaal im ehemaligen Abtschloss: Am Donnerstag Vormittag ist der Steinway-Flügel - er ist Eigentum des Waldsassener Kammermusikkreises (WKK) - wieder an seinen angestammten Platz zurückgebracht worden.

Sachkenntnis und Sorgfalt

Das Instrument war bekanntlich im Frühjahr 2009 - vor Beginn der Sanierungsarbeiten im Abtschloss - ins benachbarte Rathaus gebracht worden. Genau wie damals langten die Männer der auf Klaviertransporte spezialisierten Firma nun wieder mit Sachkenntnis und der dafür nötigen Sorgfalt zu. Mit dabei war Johannes Röttges vom WKK-Vorstand.

Die Aktion verlief reibungslos und professionell: Die Arbeiter bauten die Füße ab, verpackten den Flügel, brachten ihn auf den Basilikaplatz. Dort schoben die Helfer das Instrument in Richtung Abtschloss.

Später, als das gut 450 Kilo schwere Teil wieder im neu renovierten Saal aufgestellt war, stieß für eine Weile Andreas Sagstetter mit dazu. "Die sind gut ausgerüstet", war der WKK-Vorsitzende und künstlerische Leiter der Konzertreihe vollauf zufrieden mit der Arbeit der Männer: "Zwei haben den Flügel getragen." Wegen der Wendeltreppe im Abtschloss waren zwei weitere Helfer dabei. Sie tarierten den Flügel im letzten schwierigen Stück des Transports seitlich aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.