Sparen will gelernt sein

Die Leiterinnen und Leiter der Schulen aus dem Geschäftsbereich der Raiffeisenbank im Stiftland freuten sich über das vorzeitige Weihnachtsgeschenk, das ihnen Bankvorstand Josef Strauß (links) und Ingo Dietz von der Marketingabteilung überreichten. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
07.12.2015
4
0

Über vorgezogene Weihnachtspräsente freuen dürfen sich - nach den Kindergärten im Vorjahr - heuer 17 Schulen in der Region. 8500 Euro stellt die Raiffeisenbank im Stiftland zur Verfügung.

Die Leiter der Schulen im Geschäftsgebiet nahmen bei einer Feierstunde im Raiffeisensaal die Schecks in Höhe von jeweils 500 Euro in Empfang. Wie Vorstand Josef Strauß sagte, wurde vor fast 90 Jahren der Weltspartag initiiert mit dem Auftrag, das Vertrauen in den Wert des Geldes zu stärken und die Kinder so zum Sparen zu erziehen. Strauß erinnerte an die Sparwoche Ende Oktober: Dabei seien vor allem Kinder aufgerufen für die Zukunft und ihre Wünsche zu sparen, sagte Josef Strauß. Sparen gehöre mit zur Erziehung und müsse erlernt werden. "Wer dies nicht als Kind schon tut, der wird sich in Zukunft schwer tun." Dies stelle man als Banker immer wieder fest, sagte Strauß und zitierte hier das Sprichwort: "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr". Gerade die Schulen spielten neben den Eltern im Bezug auf Bildung und Erziehung eine große Rolle. Schulen leisteten damit einen der größten Beiträge zur Entwicklung der Kinder.

Aus dem Gewinnspartopf

"Die Bildung sollte uns als Gesellschaft einiges wert sein", betonte der Bankvorstand. Weltspartag und Weltsparwoche seien deshalb ein Anlass, die Arbeit der Schulen finanziell auch mit zu unterstützen und zu würdigen. Im Vorstand sei beschlossen worden, 1 Euro pro einzahlendes Kind in der Sparwoche den Schulen zur Verfügung zu stellen. Nachdem dabei aber nur 2000 Euro zusammengekommen wären, habe man Geld dem Gewinnspartopf entnommen und so für jede der 17 Schulen den Betrag von 500 Euro zur Verfügung stellen zu können, sagte Josef Strauß. Das Geld werde sicher eine sinnvolle Verwendung finden. Zusammen mit Ingo Dietz von der Marketing-Abteilung überreichte Josef Strauß die Kuverts mit den Schecks an die Schulleiterinnen und Schulleiter. (Info-Kasten)
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.