Spartenleiter berichten von mehreren Höhepunkten in den TVW-Abteilungen
Four Cross-Meisterschaft und Karateprüfungen

Lokales
Waldsassen
29.04.2015
5
0
Traditionsgemäß waren die Berichte der Spartenleiter des TVW bei der Jahreshauptversammlung abendfüllend. Die Versammlung zog sich über mehr als drei Stunden hin. Höhepunkt im vergangenen Jahr waren die deutschen Meisterschaften im Four-Cross am Schloppacher Hang mit rund 80 Lizenzfahrern.

Peter Streng, Vizepräsident des Bund Deutscher Radfahrer, sei begeistert gewesen von der Rennatmosphäre am Schloppacher Hang, so Spartenleiter Jürgen Burger. Burger verwies auch auf zahlreiche Rennen, an denen die TVW-Four-Crosser teilgenommen haben - 8 Fahrer, von denen 4 am 2. Mai bei der "Deutschen" in Reutlingen dabei sein werden.

Ursula Eckert, die seit Jahren das Aerobic inne hat, bat zu Beginn ihrer Rede alle Anwesenden zum "Daumentraining", ehe sie in ihrem Kurzbericht allen Aktiven und Trainern dankte. Robert Malzer (Basketball) musste vermelden, dass das Jugendtraining mangels Spieler eingestellt werden musste. Wegen der fest installierten Fußballtore in der Turnhalle der Mittelschule sei kein Basketballtraining mehr möglich, kritisierte Malzer. Klaus Zeitler erinnerte für die Karate-Abteilung an die Gürtelprüfungen als Höhepunkt - mit 40 Teilnehmern, davon 7 aus Waldsassen. Martina Männer berichtete, dass 7 Teilnehmerinnen das Nordic Walking-Abzeichen in Gold geschafft haben. Das Deutsche Sportabzeichen haben laut Männer 26 Erwachsene und 12 Jugendliche mit Erfolg absolviert.

Für die Sparte Wandern wies Martina Männer unter anderem auf die Vatertags-Wanderung zur Kösseine und die Herbstwanderung zum "Großen Osser" vergangenes Jahr hin.

5 Trainer, 400 Stunden

Schwimm-Spartenleiter Wolfgang Achatz sagte, dass das abgelaufene Jahr erfolgreich aber auch schwierig gewesen sei. Die 20 Aktiven hätten bei den 17 Wettkämpfen durchwegs gute Leistungen gezeigt. Fünf seien im Oberpfalz-Kader vertreten. Leider habe die Sparte jedoch nur fünf Trainer, die sich für rund 400 Trainingsstunden verantwortlich zeigten. Höhepunkt im eigenen Verein war die Ausrichtung des 2. Nachwuchsschwimmens im Hallenbad.

Rebecca Fuhrmann verwies auf drei Skikurs-Wochenenden mit insgesamt neun Skikurstagen. Weniger zufrieden dagegen Peter Schiml: Die Nachfrage nach Snowboard werde immer geringer. Man habe Einzelunterricht geben können.

Junge verschwunden

Die Sparte Turnen erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, vor allem bei den Mädchen, so Irma Gerl, ist die Nachfrage enorm. Gerls Slogan, "Turnen macht fit, wir brauchen starke Mädchen". Zu schaffen machte ihr ein Vorfall im vergangenen Jahr, als nach einem Knabenturnen plötzlich ein Junge spurlos verschwunden war. "So etwas hab ich noch nicht erlebt", Der Junge sei dann später aber wieder aufgetaucht, dennoch sitze der Schreck heute noch in den Gliedern.

Ruhig und gediegen

Ruhiger und gediegener gehe es beim Frauen- und Seniorenturnen zu, berichteten deren Spartenleiterinnen. Das Interesse sei nach wie vor vorhanden. 30 Mädchen und 1 Junge sind derzeit in der Rhönradtruppe aktiv, so Silvia Stark. Höhepunkt waren die Auftritte bei der Sportgala und bei einer Firmen-Weihnachtsfeier in Selb. Vom Geräteturnen berichtete Kathrin Kropf. 15 bis 20 Kinder turnten an den Geräten in verschiedenen Leistungsgruppen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.