Tag und Nacht leistungsfähig

Dr. Manfred Brückner und Elisabeth Eißner (von links) zusammen mit dem kommunalpolitischen Arbeitskreis der Waldsassener SPD. Bild: privat
Lokales
Waldsassen
21.01.2015
1
0

Die Besucher verschafften sich ein Bild von Ausstattung und Angebot des Gesundheitszentrums: Mitglieder des kommunalpolitischen Arbeitskreises des SPD-Ortsvereins besichtigten jetzt den akut-stationären Bereich und die orthopädische Rehaklinik.

Chefärztin Elisabeth Eißner erläuterte, dass sich um das Wohl des Patienten ein ganzes Team aus Fachärzten, Physio- und Ergotherapeuten, Pflegepersonal bis hin zum sozialpädagogischen Dienst kümmere. "Keiner alleine kann einen Patienten gesund machen." Deshalb würden für jeden Patienten individuelle Ziele formuliert, die interdisziplinär umgesetzt würden. "Jeder aus dem Team trägt durch seine Fähigkeiten zum Wohlbefinden des Patienten bei." Dass dies der Fall sei, zeigten regelmäßige Patientenbefragungen: 96 Prozent der Befragten hätten angegeben, sich wieder im Rehazentrum behandeln zu lassen.

Gute Zusammenarbeit

Auch die Kooperation mit dem akut-stationären Bereich funktioniere dank der guten Zusammenarbeit mit Dr. Manfred Brückner ganz hervorragend. Der Chefarzt erläuterte, dass sämtliche internistischen Krankheitsbilder - insbesondere Herz- und Kreislaufstörungen sowie Magen- und Darmerkrankungen - diagnostiziert und therapiert werden könnten. Bei der Behandlung behalte man stets den ganzen Menschen im Blick, mit Technik aber auch mit Zuwendung. "Hier ist ein kleines Haus vorteilhaft." Die Politik müsse Sorge dafür tragen, dass auch kleinere Häuser zur wohnortnahen Versorgung erhalten blieben. Derzeit seien im Waldsassen alle Betten belegt.

Ebenso sei man zu allen lebensrettenden Intensivmaßnahmen innerhalb der Erstversorgung in der Lage. In der Notaufnahme sei immer ein Arzt verfügbar, "... rund um die Uhr, 24 Stunden". Jeder Notfall könne auch nachts versorgt werden, was durch einen "Hintergrunddienst" von 2 Ärzten abgesichert werde. "Wir sind ein kleiner feiner Betrieb, Tag und Nacht leistungsfähig", so Regionalleiter Otto Tafelmeyer bei einem Imbiss zum Abschluss. Das Haus Waldsassen sei in der Kliniken Nordoberpfalz AG unumstritten. "Man war sich einig, dass alles für den Erhalt dieser Einrichtung, die beispielhaft der wohnortnahen Versorgung der Bevölkerung dient, getan werden müsse", heißt es in der Pressemitteilung.

Finanzielle Grundlagen

Es sei Aufgabe der Politik, finanzielle Grundlagen für das Überleben kleiner aber attraktiver Häuser zu schaffen. "Nur dann könne man Versprechungen, verstärkt auf die Belange des ländlichen Raumes zu achten und auch so der Abwanderung entgegenzuwirken, ernst nehmen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.