Tempo und Geschlossenheit

Die Teilnehmer der von der CSU Waldsassen organisierten Reise in die Bundeshauptstadt im Berliner Reichstag. Zur Fahrt eingeladen hatte MdB Reiner Meier (vordere Reihe in der Mitte, mit CSU-Vorsitzendem Bernd Sommer). ild: hfz
Lokales
Waldsassen
04.04.2015
0
0

Drei Tage in der Bundeshauptstadt Berlin verbrachten 50 Reiseteilnehmer auf Einladung von MdB Reiner Meier. Der CSU-Ortsverband hatte die Fahrt organisiert. Auch ein Besuch im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur stand auf dem Programm.

"Spannend war die Liveschaltung in die Büros nach Bonn", heißt es in einer Pressemitteilung von Vorsitzendem Bernd Sommer. Aus erster Hand seien Fragen zur laufenden Planung der Verlegung der B299 bei Waldsassen beantwortet worden. Noch einmal klar gestellt worden sei, dass eine Sperrung für Lkw nicht möglich wäre. "Daher werden die Planungen auch mit Hochdruck vorangetrieben, um endlich Entlastung für Waldsassen zu bringen."

Im "vordringlichen Bedarf"

Falls der Planfeststellungsbeschluss nun zügig festgestellt und keine Klagen erhoben würden, so besteht sogar die Aussicht, "... dass auch die notwendigen Mittel zeitnah fließen." Denn noch immer wäre Waldsassen mit dem Projekt im bisherigen Bundesverkehrswegeplan noch im "vordringlichen Bedarf" eingestuft. "Ob dies im aktuell gerade neu in Aufstellung befindlichem Bundesverkehrswegeplan auch noch der Fall sein wird, könne noch nicht beurteilt werden." Und weiter heißt es: "Schnelles Handeln und vor allem Geschlossenheit der Waldsassener Bürger wäre also sehr förderlich."

Beim anschließenden Besuch im Deutschen Bundestag erhielten die Besucher Eindrücke von der Arbeit des MdB Reiner Meier. Spannend die Hintergründe zu den aktuellen bundespolitischen Themen von der Pkw-Maut bis hin zur aktuellen Abstimmung in Sachen Griechenland. Beeindruckt vom Vortrag folgte eine Führung durch den Bundestag mit weiteren Vorträgen.

Ganz der Kultur gewidmet war der zweite Tag mit einer dreistündigen Stadtrundfahrt und einer ebenfalls dreistündigen Führung über und durch die Museumsinsel. "Die Führung durch Johannes Althoff kann nur als kurzweilig, spannend und interessant betitelt werden", schreibt Sommer. Ein buntes Abendprogramm und ein Besuch des Mauer-Dokumentationszentrums, des Mauer-Flohmarktes und eine Führung im Schloss Charlottenburg rundeten die Reise ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.