Tennis ein super Ausgleich

Lokales
Waldsassen
27.11.2015
2
0

Der Club will noch mehr als bisher ran an die jungen Leute. Mit einer Ausbildungsoffensive. "Eltern sollen ihre Kinder zum Tennis schicken", sagte Vorsitzender Erwin Bauer in der Jahreshauptversammlung.

In Zeiten, wo sich die Kinder immer weniger bewegen, zu Hause oder in der Schule intensiv lernen und die Freizeit oftmals nur mit dem Handy verbringen, sei Tennis ein super Ausgleich. Auf dem Tennisplatz, so Bauer, lernten Kinder eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen. Es gebe keinen Schiedsrichter. Das Problem bei Neuanfängern und Bambini sei nur, dass man diesen Kindern zunächst die Regeln erklären müsse. Später könnten sie dann selbstständig ihre Spiele abwickeln. Dies wirke sich positiv auf die Entwicklung der Kinder aus.

Sechs neue Mitglieder

In seinem Rechenschaftsbericht ging Bauer auf das abgelaufene Vereinsjahr ein. Sein Dank galt Herrn Zikmund für die Tennisplatz-Bestellung. Er bescheinigte ihm eine hervorragende Arbeit. Die Tennisplätze seien dieses Jahr in einem hervorragenden Zustand gewesen. Gerhard Lohr habe die Feinarbeiten das Jahr über übernommen, Regina Werner die Reinigung des Tennisheimes. Im gesellschaftlichen Bereich ragten laut Bauer die Sonnwendfeier, die Stadtmeisterschaften der Jugend und der Erwachsenen, das traditionelle Schleiferl-Turnier sowie die Medenspiele heraus. Der Tennisclub, so Bauer, nahm auch am Ferienprogramm der Stadt teil. 17 Kinder nahmen daran teil. Gut angenommen wurde und wird das Sommer- und Hallentraining mit Trainer Claus Combe. Ihm sei es zu verdanken, dass dadurch sechs neue Mitglieder gewonnen werden konnten.

Bauers abschließender Dank galt allen, die sich für den TCW in irgendeiner Weise engagieren, aber auch allen Sponsoren und Gönnern für deren finanzielle Unterstützung. Ein besonderes Lob bekam die Jugend. Auf sie wäre Verlass, sagte Bauer. Sportwart Julian Fandler erinnerte an die Medenrunde und an die guten Ergebnisse für die Bambini; auch die Junioren hätten überzeugt. Enttäuschend dagegen das Abschneiden bei den Herren. Es gebe zu wenig Spieler.

Junioren bei den Herren

Ab der neuen Saison werden viele jetzige Junioren bei den Herren spielen. Gut und stark waren die Leistungen bei den Herren 60, "... eigentlich wie immer", so Fandler. Trotz der heißen Witterung seien die Stadtmeisterschaften gut angenommen worden. Fandler lud bereits jetzt zum regelmäßigen Trainingsbetrieb im Sommer ein - jeweils montags.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.