Tischgarnitur unter Beobachtung

Lokales
Waldsassen
05.05.2015
10
0

Mit zusätzlichen Aufgaben betraut ist Gerhard Laab. Der städtische Parküberwacher sieht regelmäßig nach, ob gastronomisch genutzte Tische und Stühle dort auch stehen dürfen.

In der jüngsten Sitzung des Stadtrats deutete Bürgermeister Bernd Sommer an, wonach Laab regelmäßig die Bestuhlung auf öffentlichen Flächen in der Innenstadt prüft und dokumentiert. Zuvor hatte der Stadtrat mit Ausnahme von Harald Hertel einen Antrag des Pächters des Restaurants "Alfa" befürwortet. Er darf auf einem Teilbereich der Straße vor dem Restaurant - im Abschnitt von den Toren bis zur Eingangstür - Tischgarnituren aufstellen. Der Pächter darf an Wochenenden und abends Zweiertische am Gehweg platzieren und nutzt werktags außerhalb der Geschäftszeiten und an Wochenenden zwei zusätzliche Parkflächen vor dem Restaurant gastronomisch. CSU und Freie Wähler wie auch die SPD hatten mit dem Antrag kein Problem, sahen die Außengastronomie als Bereicherung für Waldsassen. "Das geht ohnehin nur, wenn es die Temperaturen erlauben", sagte etwa Andreas Riedl für die CSU. "Wir freuen uns, wenn ein Gastwirt sein Angebot erweitert", sagte Johannes Schuster (SPD). Und Freier Wähler Bernhard Lux sah dafür auch andernorts in der Innenstadt noch Möglichkeiten. "Das ist unpraktikabel", erklärte Hertel und sprach von Salamitaktik. "Mir fehlt ein Gesamtkonzept", begründete der CSU-Rat seine Ablehnung. Wie es hieß, soll sich der Bau- und Verkehrsausschuss mit dem Thema befassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.