Trio in zweiter Reihe

Der neu gewählte Vorstand mit (sitzend, von links) Karlheinz Hoyer, Annette Spreitzer Hochberger, Brigitte Kliebhan und Markus Scharnagl. Stehend von links stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender Roland Grillmeier, Ingeborg Zintl, Markus Härtl, Sabine Schiml, Reinhard Rustler, Reinhard Grillmeier, Josef Walenta, Jörg Wifling, Harald Hertel, Andreas Riedl, Robert Treml und Hans Grillmeier. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
24.02.2015
54
0

Mit einem "Grüß Gott" hieß Annette Spreitzer-Hochberger die etwas überraschten CSU-Mitglieder willkommen - überrascht deswegen, weil an ihrer Stelle Bernd Sommer hätte stehen müssen.

Der Bürgermeister und Vorsitzende des CSU-Ortsverbands hatte Annette Spreitzer-Hochberger wenige Stunden zuvor aus gesundheitlichen Gründen die Versammlungsleitung übertragen. Bei dem Treffen im Jugendheim ist Bernd Sommer als Vorsitzender CSU-Ortsvereins bestätigt worden, ebenso Annette Spreitzer-Hochberger als Stellvertreterin. Markus Scharnagl und Jörg Wifling sind neu als weitere Stellvertreter gewählt.

171 Mitglieder

Spreitzer-Hochberger bezifferte die Mitgliederzahl in ihrem Vorstandsbericht auf 171 Personen - nach zehn Austritten und neun Neueintritten. Elf Mitglieder sind im Berichtszeitraum verstorben. Im Rückblick stellte die Sprecherin unter anderem den 60plus-Fasching heraus, außerem die Besichtigung der Basilika-Baustelle und die Beteiligung am Weihnachtsmarkt.

Zweiter Bürgermeister und Ortsvereins-Organisationsleiter Karlheinz Hoyer freute sich über die Anwesenheit von Roland Grillmeier und unterstrich dabei die gut funktionierende nachbarschaftliche Zusammenarbeit. Auch die fruchtbare Kooperation auf Ortsebene zwischen Stadt, Pfarrei und Kloster unterstrich Hoyer. Stadtrats-Fraktionschef Andreas Riedl stellte sich der Versammlung als der nach der Kommunalwahl neu gewählte Fraktionsvorsitzende vor. Wie er sagte, habe die CSU-Fraktion qualifizierte Leute in ihren Reihen. Sie brächten sich mit Sachverstand für die Stadt und ihre Bürger ein und trügen auf diese Weise für die Mehrheitsbeschlüsse im Stadtratsgremium Sorge. Riedl sprach hier auch eine Reihe von Maßnahmen an, die ohne neue Nettoverschuldung geschultert werden sollen.

Der Fraktionsvorsitzende freute sich darüber, dass auch Privatpersonen sich engagieren würden und die Stadt voran bringen wollten. Für die verhinderte Vorsitzende der Frauen Union, Eleonore Tippmann, verlas deren Bericht Sabine Schiml. Über die Arbeit der Jungen Union informierte stellvertretende Vorsitzende Franziska Heindl.

Neuer Förderverein

Im Anschluss an den Kassenbericht von Schatzmeisterin Inge Zintl folgten unter Leitung von Robert Treml die Neuwahlen. Harald Hertel verwies auf die Gründung eines Fördervereins "Weltkulturerbe Waldsassen" am 27. März in der Klosteraula.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.