Vita-Frauen mit Jäger Werner Danhof auf Reviergang
Dem Wild auf der Spur

Jäger Werner Danhof hatte beim Reviergang der Gruppe Vita im Frauenbund auch Anschauungsmaterial dabei. Bild: hfz
Lokales
Waldsassen
13.10.2014
12
0
Jagd bedeutet weit mehr als Wild zu schießen. Dies erfuhren Frauen der Gruppe Vita im Frauenbund bei einem Reviergang mit Werner Danhof. Der passionierte Jäger und sein Hund "Luna" begleiteten die Teilnehmerinnen und einige Kinder auf einen interessanten Ausflug.

Die Tour verlief - ausgehend vom Sammelhof in der Nähe von Mammersreuth - im Waldgebiet Richtung Wernersreuther Straße. Danhof vermochte souverän und kompetent den Blick der Frauen für das Werden und Vergehen in der Natur zu schärfen - und dass bei der Arbeit des Jägers vor allem Hege und Pflege wichtig sind.

Interessant waren der Blick durchs Fernglas des Jägers sowie weiteres Material zum Betrachten, wie etwa diverse Gehörne. Ungewöhnlich die Begriffe aus der Jagdsprache - etwa die "Kirrung" (Lockfutterplatz) oder die "Rauschzeit", wenn sich die Tiere paaren. Der Vita-Gruppe zeigte Danhof den "Eselsgraben" und Pfade, auf denen die Tiere im Wald wechseln. Dabei gab es frische Spuren von Wildschweinen zu entdecken. Salz wäre das "A und O" für die Tiere, sagte der Jäger, dessen Erläuterungen großen Idealismus und viel Erfahrung in der Jägerei deutlich werden ließen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.