Volksaltar nach vorne

Bis 18. Januar werden die Sonntag-Gottesdienste in der Basilika (im Bild der Probedurchlauf für den Fernsehgottesdienst an Dreikönig) ohne weitere Einschränkungen gefeiert. In den nächsten Wochen während des Gerüstaufbaus steht dafür nur der Chorraum zur Verfügung. Bild: pz
Lokales
Waldsassen
09.01.2015
2
0

Seit Mitte November war die Basilika frei von Gerüsten oder anderen Dingen, die an die aktuelle Innensanierung erinnern. Doch jetzt, nach den Feiertagen, ist die Pause vorbei.

"Es wird so sein, dass am 26. Januar definitiv mit dem Gerüstaufbau von der Vierungs-Seite her begonnen wird", erklärte Stadtpfarrer Thomas Vogl am Freitag dem NT - nach einer Besprechung mit Vertretern der Gerüstbaufirma.

Denn der zweite Abschnitt bringt besondere Herausforderungen. Der Chorraum war ja für die Dauer der Arbeiten in sich abgeschlossen und für Besucher nicht zugänglich. Nun aber sollen die Bänke im Langhaus auch während der Arbeiten benützt werden können. Dazu wird eine Art Tunnel über den Bankreihen eingezogen. Über der neun Meter hohen Konstruktion wird dann das große Gerüst aufgebaut. Der Zugang zur Kirche, sagte Vogl, wäre während der Bauphase, die voraussichtlich bis Anfang 2017 dauern wird, über Hauptportal und Mittelgang möglich.

Staubwand

Der Volksaltar, so Pfarrer Vogl, wird zum Hochaltar vorgerückt und die Kirchenbänke für die Kinder abgebaut. Vor dem eigentlichen Gerüst-Aufbau, der bis Ende April andauern wird, stellen die Arbeiter die Staubwand auf. Sie wird dort errichtet, wo die Abtrennung bis Herbst vergangenen Jahres stand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.