Waldsassener Fußballer streben Aufstieg an - Freundschaftsspiele gegen Marcoussis - Flüchtlinge ...
ASV will wieder in Kreisliga mitmischen

Treue Mitglieder ehrte der ASV Waldsassen. Vorsitzender Günther Heß (von links) dankte Walter Spitzl, Bernhard Härtl, Lothar Holm, Karl Kunz und Karl-Heinz Hoyer. Bild: kro
Lokales
Waldsassen
24.11.2015
17
0
(kro) Als Glücksgriff bezeichnete ASV-Vorsitzender Günther Heß bei der Jahreshauptversammlung (wir berichteten) die Verpflichtung des neuen Trainers Stephan Zeitler. Der habe die Mannschaft nach dem Umbruch hervorragend geformt. Der ASV habe auch zwei junge tschechische Spieler in der Mannschaft, die sich toll entwickelt hätten, sagte Heß. Erklärtes Ziel sei der Wiederaufstieg in die Kreisliga.

Erfreulich sei ferner die Tatsache, dass der ASV wieder eine zweite Mannschaft im Spielbetrieb habe, die in der A-Klasse aktuell auf dem fünften Platz liege. Dies sei sehr beachtlich - vor allem, wenn er den Trainingsbesuch der "Zweiten" betrachte, der doch sehr zu wünschen übrig lasse, bemerkte der wiedergewählte Vorsitzende.

Im gesellschaftlichen Bereich verwies Heß auf die Teilnahme am Weihnachtsmarkt und den Preisschafkopf. Auf einen Einsatz beim Bürgerfest habe man verzichtet, weil sich der Aufwand nicht rechne: "Eine Band zieht halt heute nicht mehr", resümierte der ASV-Sprecher. Zu den herausragenden Erlebnissen zählte er das Freundschaftsspiel gegen die Fußballer aus Marcoussis, einige Wochen später fand der Gegenbesuch in Frankreich statt: "Schöne Freundschaften sind entstanden." Leider, so Heß, habe der ASV in diesem Jahr keine eigenen Veranstaltungen auf die Beine gesellt. Das Interesse sei im Verein einfach nicht vorhanden. Er appellierte an alle, sich mehr einzubringen und auch das Sportheim wieder mehr mit Leben zu erfüllen. Gut angekommen sei der Integrationstag, den der ASV ausgerichtet hat. Zwei Flüchtlinge spielten in der Mannschaft aktiv mit, im Nachwuchsbereich seien es sechs Kinder.

Abschließend regte Heß an, die Mitgliedsbeiträge spätestens ab 2017 leicht anzuheben. Mit aktuell 48 Euro im Jahr, und dies schon seit 2000, sei der ASV einer der billigsten Sportvereine überhaupt. Jugendleiter Stefan Schnurrer verwies auf die sehr positive Zusammenarbeit mit dem SV Steinmühle im Nachwuchsbereich. Leider habe der ASV aktuell keine A-Junioren-Mannschaft im Spielbetrieb. Schnurrer blickte auf Maibaumaufstellen, Besuch des DFB-Mobils, Zeltlager und Ferienprogramm zurück. Sein Dank galt allen Trainern und Betreuern. Mario Zeitler, Leiter der Abteilung Eisstock, berichtete von 22 Turnierteilnahmen, darunter auch ein eigenes Turnier mit 18 Mannschaften. Die Sparte habe 19 Mitglieder, im Schnitt seien jedoch nur 8 aktiv.

Einen Einblick in die Finanzen gewährte Erika Zinnecker. Sie dankte der Stadt für die kostenlose Überlassung der Turnhalle. Den Mitgliederstand bezifferte sie mit 282, Tendenz leicht steigend. Schließlich standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Günther Heß gratulierte zu 25 Jahren Mitgliedschaft Bernhard Härtl, Harald Neumann, Marianne Patz und Walter Spitzl. Für 50 Jahre Treue wurden Karl Kunz, Karl-Heinz Hoyer und Lothar Holm ausgezeichnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.