Waltraud Lucic äußert bildungspolitische Anliegen
Am Tisch des Bundespräsidenten

Lokales
Waldsassen
07.04.2015
3
0
Waltraud Lucic war für ihr ehrenamtliches Engagement von Bundespräsident Joachim Gauck zum Neujahrsempfang eingeladen worden. Die gebürtige Waldsassenerin, die in Dachau lebt, setzt sich für die Weiterentwicklung des Bildungswesens sowie die Belange von Lehrkräften ein.

Kinderrechte stärken

Die Vorsitzender der BLLV-Kinderhilfe hat neben der Initiative "denkbar" das Projekt "Wertvoll Miteinander" im Rahmen des Wertebündnisses Bayern ins Leben gerufen, einer Initiative zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz von Schülern und Lehrkräften. Beim Empfang im Januar wurde Waltraud Lucic zum Mittagessen an den Tisch des Bundespräsidenten gebeten und hatte Gelegenheit, ihre bildungspolitischen Anliegen zu äußern. "Das Schulfrühstück ,denkbar' hat ihn begeistert und auch verwundert, dass dies in Bayern notwendig ist", schildert Lucic dem NT gegenüber die Reaktion von Joachim Gauck. Lucic bat den Bundespräsidenten sich dafür einzusetzen, dass Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden. Dazu überreichte sie Gauck ein selbstgestaltetes Leporello mit den Kinderrechten. Zugleich warb sie beim Staatsoberhaupt für mehr Anerkennung der Arbeit von Pädagogen. "Wir kamen auf Lehrer zu sprechen und ich sagte, was die Lehrer bräuchten, sei vor allem Wertschätzung." Auch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel konnte Lucic plaudern. Sie dankte ihr dafür, dass sie die "Zukunfts-Charta" entgegengenommen hat. Damit habe die Kanzlerin den großen Stellenwert einer nachhaltigen Bildung betont.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.