Wie der Vater, so der Sohn

Louis Lang ist seit Anfang Oktober neuer Mitarbeiter beim Forstbetrieb Waldsassen. Forstbetriebsleiter Gerhard Schneider hieß ihn willkommen. Im Bild von links Siegfried Sölch, Forstbetriebsleiter Gerhard Schneider, Personalratsvorsitzender Peter Malzer, Louis Lang, Richard Lang und Stefan Kellner. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
12.10.2015
82
0

Forstbetriebsleiter Gerhard Schneider sprach von "Blutauffrischung", als er Louis Lang begrüßte. Der Forstbetriebswirt verstärkt das Team. Lang hat ein Vorbild: seinen Vater.

Es sei höchsterfreulich, so Forstbetriebsleiter Gerhard Schneider, dass innerhalb kürzester Zeit ein zweiter junger Forstmitarbeiter durch die Bayerischen Staatsforsten zum Forstbetrieb Waldsassen stoße. Hinsichtlich der Altersstruktur erfahre der Forstbetrieb Waldsassen mit den beiden neuen Kollegen eine wertvolle Verbesserung. Der Forstbetriebschef sah auch eine Botschaft: "Der Beruf des Forstarbeiters hat Zukunft." Weitere junge Mitarbeiter seien willkommen.

Louis Lang kam 1995 zur Welt und wuchs in Neudorf bei Konnersreuth auf. Er absolvierte seine Ausbildung beim Forstbetrieb Fichtelberg. Im August dieses Jahres schloss er seine Berufsausbildung bei den Bayerischen Staatsforsten sehr erfolgreich ab, informierte Schneider. Louis Lang trete in die Fußstapfen seines Vaters Richard Lang, der ebenfalls beim Forstbetrieb tätig ist. Schwerpunktmäßig wird Louis Lang bei Siegfried Sölch im Revier Groschlattengrün arbeiten.

Forstbetriebsleiter Gerhard Schneider, Personalratsvorsitzender Peter Malzer und Vorarbeiter Siegfried Sölch hießen den jungen Kollegen im Team des Forstbetriebs Waldsassen herzlich willkommen, wünschten viel Erfolg und ein allzeit unfallfreies Arbeiten. Wie Louis Lang sagte, habe ihm die Ausbildung in Fichtelberg Spaß gemacht. Er freue sich, jetzt beim Forstbetrieb Waldsassen aktiv werden zu können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.