Wildkräuter-Wissen

Von den vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten von Wildkräutern - wie etwa als Brotaufstrich - erfahren Teilnehmer des Kräuterführerkurses. Für den Lehrgang in diesem Jahr sind noch einige Plätze frei, teilt die Umweltstation mit. Bild: hfz
Lokales
Waldsassen
20.02.2015
2
0

Das Angebot erstreckt sich über acht - teilweise verlängerte - Wochenenden: Von April bis Oktober können sich Naturfreunde zu zertifizierten Kräuterführer ausbilden lassen.

Am 24. April startet in der Klosterstadt die neue und mittlerweile achte Kräuterführer-Ausbildung, unter Leitung der Umweltstation Waldsassen. Einige Plätze sind noch frei. Der Kurs in der Umweltbildungseinrichtung unter dem Dach der Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen vermittelt den Teilnehmern fundiertes Wissen rund um die heimischen Wildkräuter. Erfahrene Referenten begeistern die Teilnehmer für die Natur und ihre Vielfalt und deren reichem Potpourri an Verwendungsmöglichkeiten - als Wildgemüse, Heilpflanzen oder Naturkosmetik. Lehren über die Naturheilkunde des berühmten Pfarrers Sebastian Kneipp, bis Hildegard von Bingen runden den Kurs ab. Die Umweltstation bietet für ihre Kräuterführer zudem einen einzigartigen Ausbildungsort im wunderschönen Kloster-Naturerlebnisgarten - mit einer bestehenden Vernetzungs-Plattform und ein umfangreiches Fortbildungsangebot.

Näheres und Anmeldungen in der Umweltstation Waldsassen, telefonisch unter (09632) 9200-44, übers Internet oder gerne auch per E-Mail, umweltstation-waldsassen@web.de

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.kubz.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.