Wissen über historische Funde

Große Anerkennung zollten die Gäste der Eröffnungsfeier dem Hauptinitiator der Sonderausstellung "Schätze des Egerlandes", Michal Beranek. Bild: kgg
Lokales
Waldsassen
06.07.2015
4
0

Die aktuelle Ausstellung dokumentiert die grenzüberschreitende museale Zusammenarbeit: "Schätze des Egerlandes" gibt's im Stiftlandmuseum zu entdecken.

(kgg) Die Schau mit archäologisch wertvollen Funden, die von dem tschechischen Archäologen Michal Beranek (wir berichteten) konzipiert wurde, ist am Freitag eröffnet worden. Bis November wird die Ausstellung zu sehen sein. 2. Bürgermeister Karlheinz Hoyer stellte die kollegiale grenzüberschreitende Zusammenarbeit der für die Museen Verantwortlichen in Waldsassen und Cheb/Eger heraus.

Als Besonderheit bezeichnete Hoyer den "Münzfund aus dem Stiftland" - entdeckt von Helmut Männer auf seinem Grundstück in Pechtnersreuth. Männer und seine Frau waren bei der Ausstellungseröffnung mit dabei. Michal Beranek würdigte in seiner kurzen und in deutscher Sprache gehaltenen Begrüßung die Unterstützung des internationalen Ausstellungsprojekts unter anderem durch den Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds und durch die Stadt Schönbach (Luby).

Ein Dank galt der Stadt Waldsassen für die Möglichkeit der Präsentation im Stiftlandmuseum. Wie Michal Beranek zur Ausstellung selbst sagte, stünden für ihn als einfachen Archäologen nicht so sehr die gefundenen Schätze im Vordergrund, sondern in erster Linie das historische Wissen darüber. Hier wies Beranek auf den Katalog hin der zu dieser Ausstellung herausgegeben wurde und Hortfunde von der Bronzezeit bis ins 20. Jahrhundert enthält. Die Ausstellungseröffnung wurde musikalisch mit "Liedern aus dem Egerland" von Klaus Rösch, der von Walter Pilsak auf dem Akkordeon begleitet wurde, gestaltet. Hernach schloss sich ein gemütlicher Weinabend in der von der Sonne aufgeheizten Museumshof an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.