Anderswo kostenfrei

Politik
Waldsassen
06.08.2016
58
0

Das "Sorglos-Paket" des Bayernwerks kostet rund 5000 Euro im Jahr - ein Preis "im oberen Schmerzbereich", wie es im Stadtrat in der Diskussion über die Anschaffung einer öffentlichen Ladestation für Elektrofahrzeuge hieß.

"Wir müssen das Angebot schaffen, weil der private Markt nicht anspringt", sagte Bernd Sommer. Der Bürgermeister wollte den Service aber überregional abstimmen. "Wir sind im Grundsatz dafür, preislich hat uns es aber nicht überzeugt", erklärte CSU-Sprecher Andreas Riedl. Auch SPD-Sprecher Robert Christ wollte zunächst geprüft haben, ob andere Stellen das Angebot kostenfrei zur Verfügung stellen könnten. Freier Wähler Johann Wurm meinte dagegen, Elektromobilität sei die Zukunft. "Dem werden wir uns nicht verschließen können." Die öffentlich zugängliche Ladestation könnte der Vorlage der Verwaltung zufolge im Bereich Schwanenwiese aufgestellt werden; auf Landkreisebene wird derzeit ebenfalls überlegt, ob flächendeckend E-Ladestationen aufgestellt werden können. Dies ist auch der Grund, weshalb die Stadt das Vorhaben zunächst zurückstellte. Auch die Fördermöglichkeiten sind zurzeit noch nicht geklärt.

Dass an Tankstellen E-Ladestationen errichtet werden könnten, brachte Ferdinand Sperber ins Spiel. Dazu sagte Sommer, dass die Stadt sich in diesem Falle nicht weiter engagieren und sagen würde: "In den privaten Markt mischen wir uns nicht ein."
Weitere Beiträge zu den Themen: Stadtrat (441)Elektro-Ladestationen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.