Bauland im Ortsteil Münchenreuth: Stadtrat will verfügbare Flächen ermitteln
Kein Beschluss über Voranfrage

Politik
Waldsassen
22.09.2016
47
0

Waldsassen/Münchenreuth. Nach längerer Diskussion ist der Beschluss erst einmal zurückgestellt worden. "Der Bauwunsch der Familie ist bekannt", sagte Bürgermeister Bernd Sommer über die aktuelle Voranfrage und für den Antrag auf dem Erlass einer Abrundungssatzung für die Ortschaft Münchenreuth.

Im Außenbereich


Diese wäre nötig, um das im Außenbereich geplante Wohnhaus verwirklichen zu können. In der Vergangenheit waren bei früheren Anträgen der Familie bei Stadt und Landkreis immer "rechtliche Gründe" angeführt worden, die den Traum vom eigenen Haus auf dem gewünschten Grund platzen ließen. Bernhard Lux (Freier Wähler) wollte bei der Familie keine falsche Hoffnungen wecken, dass die jahrelangen Bemühungen nun doch erfolgreich sein könnten. Auch Andreas Riedl (CSU) wollte am früheren Beschluss festhalten. Johannes Schuster (SPD) war in diesem Punkt ganz anderer Meinung. "Rechtliche Gründe sprechen nicht entgegen", sagte der SPD-Sprecher und meinte im Hinblick auf das konkrete Vorhaben: "Wenn man will, wird man es dort machen können." Verwaltungs-Geschäftsführer Karl-Hans Hofmann erklärte zum Vorschlag, das Vorhaben dennoch zu billigen: "Wir würden einen rechtswidrigen Beschluss fassen." Dies würde ja im Widerspruch zum eigenen - früheren - Verhalten stehen. Wie es hieß, soll das Thema mit einem kompetenten Vertreter des Landratsamts besprochen werden. Dabei werde dann auch zu klären sein, warum genau das Vorhaben dort aus rechtlichen Gründen nicht möglich ist.

Unabhängig von der Anfrage sollen nun - ähnlich wie in Kondrau - in Münchenreuth tatsächlich als Bauland verfügbaren Flächen ermittelt werden. Damit waren alle Fraktionen einverstanden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Münchenreuth (428)Stadtrat Waldsassen (22)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.