Bundesstraßen-Verlegung Thema beim Besuch von MdL Rupprecht
Weiteres gutes Signal

Ein Rundgang zu aktuellen Bauprojekten wie der "Glück-Villa" beendete den Besuch von MdB Albert Rupprecht bei Bürgermeister Bernd Sommer.
Politik
Waldsassen
26.03.2016
98
0

"Die Anbindung an eine gut ausgebaute B299 bei gleichzeitiger Entlastung der Innenstadt ist mehr denn je zwingend notwendig", so Bürgermeister Bernd Sommer in der Pressemitteilung über das Treffen mit MdB Rupprecht. Dort war das Projekt ein Thema.

Nach seiner Erkrankung (wir berichteten) führte einer der ersten Termine von MdB Albert Rupprecht nach Waldsassen. "Die Stadt Waldsassen entwickelt sich in hohem Tempo sehr positiv", äußerte sich der MdB der Mitteilung zufolge lobend über die Aktivitäten des Bürgermeisters. Bei vielen Projekten baue Sommer dabei auf die Unterstützung des Bundestagsabgeordneten. Städtebauförderung und die Entwicklungen bezüglich des Bundesverkehrswegeplans wären im Mittelpunkt des Gesprächs gestanden.

Rupprecht hatte intensiv darauf eingewirkt, dass die Maßnahme "B299 Ortsumgehung Waldsassen/Kondrau" im Entwurf für den neuen Bundesverkehrswegeplan im vordringlichem Bedarf aufgenommen wurde. "Es wäre fatal wenn nun im Lauf dieses Jahres der lange ersehnte Planfeststellungsbeschluss durch die Regierung der Oberpfalz erreicht werden könnte, gleichzeitig aber die Mittel für die dringend notwendige Entlastung der Innenstadt nicht zur Verfügung stünden." Dass der Stadtrat die Aufnahme in den vordringlichen Bedarf im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans durch den Stadtrat einstimmig positiv bekräftigt hat, wertete Rupprecht als, wie es heißt, "... weiteres gutes Signal für ein gemeinsames Vorgehen der Stadtverantwortlichen". Die wirtschaftliche Entwicklung im Raum Waldsassen und der Nachbarstadt Cheb erforderten dringend eine gut ausgebaute Verkehrsanbindung insbesondere für die Städte. Der Bürgermeister stellte laufende Projekte der Stadt vor, die erst durch die Förderung aus Städtebauförderungsmitteln möglich wurden. Sommer bat den Abgeordneten weiter um Unterstützung wie bisher. Denn neben den in Bau befindlichen Gebäuden kämen auf die Stadt mit weiteren großen Bauvorhaben gewaltige Investitionen auf die Stadt zu. Diese wären ohne staatliche Förderung nicht zu bewältigen. Rupprecht sicherte zu "den eingeschlagenen Weg der Stadt werde ich mit allen Kräften wie bisher unterstützen". Sommer freute sich über diese deutliche und verlässliche Zusage.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.