Chodauer Heimattreffen
Kreis wird allmählich kleiner

Der Chodauer Heimattag begann mit einem geselligen Abend im Hotel-Gasthof "Forsthaus". Bild: kdi
Politik
Waldsassen
12.07.2016
92
0

Rund sieben Jahrzehnte sind es nun, seit sie die Heimat verlassen mussten. Nun feierten die früheren Bewohner und ihre Angehörigen Wiedersehen - beim 31. Chodauer Heimattreffen in der Patenstadt.

Beim Egerländer Heimatabend im Hotel "Zum Königlich Bayerischen Forsthaus" zeigte sich: Der Kreis der Teilnehmer wird allmählich immer kleiner. Ein umfangreiches Programm hatten die Organisatoren zum Heimattag am Wochenende zusammengestellt. So begann der Samstag mit einem Busausflug nach Eger mit einer Stadtführung.

Sonderschau im Museum


Nach der Rückkehr nach Waldsassen stand ein Besuch der Sonderausstellung Stiftland-Egerland im Stiftlandmuseum auf dem Programm. In der Ausstellung "60 Jahre Patenschaft Waldsassen-Chodau" fanden sich so manche auf den Bildern wieder. Beim Egerländer Heimatabend im Hotel "Forsthaus" am Abend hatten die Chodauer bei musikalischer Umrahmung durch "Die Wondrebtaler" noch bis in die späten Abendstunden Gelegenheit Erinnerungen an ihre alte Heimat auszutauschen. Der Sonntag begann mit einem Standkonzert der Stadtkapelle am Basilikaplatz. Der anschließende Gedächtnisgottesdienst in der Basilika war den Gedenken aller gefallenen, vermissten und verstorbenen Heimatbürger von Chodau und Umgebung gewidmet. (Weiterer Bericht folgt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.